Gegner sagt wegen Corona-Bedenken ab: Frauen der HVE Villigst-Ergste spielen nicht

Handball-Verbandsliga

Auf dem Spielplan der Frauenhandball-Verbandsliga stand für Sonntagabend die Partie zwischen der HVE Villigst-Ergste und der DJK Westfalia Hörde. Das Spiel findet aber nicht statt.

Schwerte

, 23.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anders als eigentlich geplant, sind Lena Schröer und die HVE Villigst-Ergste am Sonntagabend nicht im Verbandsliga-Einsatz.

Anders als eigentlich geplant, sind Lena Schröer und die HVE Villigst-Ergste am Sonntagabend nicht im Verbandsliga-Einsatz. © Manuela Schwerte

Zum Ausklang der Herbstferien wollten die Handballerinnen der HVE Villigst-Ergste eigentlich am Sonntagabend ihren zweiten Saisonsieg einfahren. Doch nun bleibt es den Villigst-Ergsterinnen verwehrt, ihren gelungenen Start in die Verbandsliga-Spielzeit (25:19 in Brambauer) zu veredeln.

Jetzt lesen

Der Grund: Die vom Ex-Villigst-Ergster Tobias Liedschulte trainierte DJK Westfalia Hörde hat wegen der allgemeinen Corona-Situation um die Verlegung der Partie gebeten. Der Staffelleiter hat dem Hörder Wunsch entsprochen und die Villigst-Ergster Verantwortlichen am Donnerstagabend darüber informiert, dass das Spiel auf einen noch nicht bekannten Termin verschoben wird.

Trainer Christian Köster: „Wir waren gut drauf“

HVE-Trainer Christian Köster bedauert die Absage. „Es ist schade, dass wir nicht spielen können. Wir waren gut drauf“, sagt der Coach. Dass das Spiel in absehbarer Zeit nachgeholt wird, glaubt Köster nicht.

Jetzt lesen

„Ich gehe davon aus, dass die Saison unterbrochen wird“, meint der Trainer - auch wenn das Präsidium des Handballverbandes Westfalen in dieser Woche noch offiziell mitgeteilt hatte, die Saison fortführen zu wollen.

Allerdings haben auch schon mehrere Kreise beschlossen, den Spielbetrieb vorerst auszusetzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt