Fußball-Stadtmeisterschaft: Eindeutig verteilte Kräfteverhältnisse

SCHWERTE Die Stadtmeisterschaft 2008 beginnt am Dienstagabend (22. Juli) auf der Viktor-Hötter-Kampfbahn in Schwerte-Ost mit zwei Spielen der Vierergruppe C, bei denen die Kräfteverhältnisse eindeutig verteilt sind.

von Von Michael Dötsch

, 21.07.2008, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL-Trainer "Kiki" Kneuper.

VfL-Trainer "Kiki" Kneuper.

Um 18 Uhr gibt sich der Titelverteidiger VfL Schwerte im Eröffnungsspiel die Ehre. Gegen den drei Klassen tiefer spielenden FC Garenfeld wären die Kneuper-Schützlinge ohnehin schon eindeutiger Favorit - umso mehr sind sie es, weil die Garenfelder noch arg ersatzgeschwächt antreten müssen. "Ich weiß noch gar nicht, wer alles spielen kann. Es kann für uns nur um Schadensbegrenzung gehen", sagt der 2. Vorsitzende Volker Lobbe und verweist auf zahlreiche Urlauber.

VfL-Trainer "Kiki" Kneuper sieht in der Partie gegen die Schwarz-Gelben einen Aufgalopp nach dem Motto "Vom Leichten zum Schweren", ohne dass er diesen Satz als Abwertung für den Gegner verstanden wissen will. "Wir werden rationell spielen", kündigt Kneuper mit Blick auf das geballte Testspielprogramm mit fünf Spielen in den nächsten sieben Tagen an.VfB ist in ausgezeichneter Frühform

Ähnlich klar favorisiert wie der Westfalenligist im ersten Spiel ist Bezirksligist VfB Westhofen in der zweiten Partie des Tages. Der Hospizturnier-Sieger trifft um 20 Uhr auf den B-Ligisten TuS Wandhofen. Während der VfB ganz offenbar in einer ausgezeichneten Frühform ist, hört sich der neue Wandhofener Coach Siggi Strahberger fast genauso an wie der Garenfelder Lobbe. Auch der TuS konnte aus Urlaubsgründen bisher kaum einmal halbwegs komplett trainieren. So wäre es sicherlich eine faustdicke Überraschung, wenn die Wandhofener ihrem Nachbarn aus dem Westen der Stadt Paroli bieten könnten.

Lesen Sie jetzt