Ergstes Trainer Dominic Pütz: „Es geht nur mit vollem Kader“

Fußball-Kreisliga A

Die SG Eintracht Ergste und der SC Hennen 2 vor dem Start in der Kreisliga A Iserlohn. Das Pütz-Team spielt erst am Dienstag in Platte-Heide. Bei den „Zebras“ gibt es ein neues Trainer-Duo.

Schwerte

, 22.08.2019, 19:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ergstes Trainer Dominic Pütz: „Es geht nur mit vollem Kader“

Die SG Eintracht Ergste hofft in der neuen Saison auf zahlreichen Torjubel und möchte oben in der Tabelle mitmischen. © Manuela Schwerte

Am kommenden Wochenende startet auch im Kreis Iserlohn die Saison in der Kreisliga A. Nach dem Abstieg der Holzpfosten Schwerte sind noch zwei heimische Mannschaften im Kreisoberhaus vertreten: Die SG Eintracht Ergste und der SC Hennen 2. Die Liga wird in der Spielzeit 2019/20 wieder mit Sollstärke von 16 Teams (im Vorjahr waren es 17) einen Aufsteiger in die Bezirksliga und im Regelfall (abhängig von möglichen Bezirksliga-Absteigern) zwei Absteiger in die B-Liga ermitteln.

SG Eintracht Ergste

Bei der SG Eintracht Ergste geht Trainer Dominic Pütz in seine dritte Saison. „Wir wollen besser abschneiden als der sechste Platz in der Vorsaison“, gibt Pütz als Ziel aus. Der Coach versichert, dass er mit viel Vorfreude in die neue Spielzeit geht, auch wenn man sie ihm derzeit nicht so richtig anmerkt.

Dies hat seine Gründe. Denn bereits die Vorbereitung stand unter keinem guten Stern. „Der Anfang war gut. Auch die Stadtmeisterschaft, außer den beiden Spielen gegen Geisecke, war in Ordnung. Es waren vernünftige Spiele auf niedrigem Niveau“, erzählt Pütz. Danach lief es aber eher bescheiden. Von seinem 25-köpfigen Kader waren jeweils zehn bis 15 Spieler im Urlaub, sodass sogar Trainingseinheiten ausfallen mussten. Die letzten Testspiele, 5:0 gegen B-Ligist FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch und 1:1 gegen Ligarivale SC Hennen 2, bewertet Pütz als durchwachsen.

Sechs Neuzugänge, davon drei externe, konnte er in seinem Kader begrüßen. Linus Hinz kam vom Geisecker SV. „Er hat auf Bezirksliga-Niveau trainiert und einige Spiele absolviert. Er wird uns weiterhelfen“, so Pütz. Torwart Dominik Blunck, der vom SC Berchum/Garenfeld 3 kam, wird viele Spiele machen, da Dustin Schneider beruflich öfter passen muss. Und auch Maik Neumann von den Holzpfosten habe sich schon gut integriert. „Die drei Spieler aus der zweiten Mannschaft kennen wir ja schon“, meint Pütz über Michel Bastert, Philip Langfeld und Timo Sievernich, die künftig zum Stamm der „Ersten“ gehören.

Und so ist der Trainer auch von seinem Kader überzeugt. „Eigentlich ist unser Ziel unter den ersten drei Plätzen zu landen. Aber das geht nur, wenn wir uns mit vollem Kader präsentieren. Sonst landen wir wieder im Mittelfeld“, sagt Pütz. Zu den Konkurrenten an der Spitze zählt er Absteiger SV Deilinghofen-Sundwig, den VfL Platte- Heide, die SG Hemer und den BSV Lendringsen.

Die Ergster starten erst am Dienstag in Platte-Heide, da die Gastgeber (Hochzeit in Polen) um Verlegung baten.

SC Hennen 2

Der SC Hennen 2 geht mit einem neuen Trainerduo in die Saison. Kevin Lehmann und Thomas Wegener haben die Mannschaft von Florian Löbel übernommen. Während Wegener zuletzt mit Christian Manza die eigenen A-Junioren trainierte, ist Kevin Lehmann neu bei den „Zebras“. Er hat zuletzt beim Kamener SC gespielt und trainiert und kann auf Oberligaspiele bei RW Ahlen zurückblicken.

Als Saisonziel gibt Lehmann aus: „Wir wollen klar besser abschneiden als in der Vorsaison, so schnell wie möglich den Klassenerhalt schaffen und einen einstelligen Platz erreichen.“ Auch die 80 Gegentore sollen drastisch reduziert werden. Im Vorjahr kamen die „Zebras“ auf Platz 14 ein und mussten noch am Ende zittern.

20 Akteure (18 Spieler und zwei Torhüter) stehen zur Verfügung. Wie gewohnt wird Hand in Hand mit der Erst- und Drittvertretung gearbeitet. Die Vorbereitung war durch die Umstrukturierung im Verein geprägt. Die „Erste“ begann zunächst mit rund 30 Spielern. „Aber die Jungs kennen sich“, weiß Lehmann. Die Liga kennt er noch nicht so gut, da er aus einem anderen Kreis kommt, aber er will am Sonntag gleich mit einem Sieg gegen den ASSV Letmathe 2 starten.

Lesen Sie jetzt