Erfolg auf der ganzen Linie: Nur Siege in sieben Testspielen

Fussball: Der VfL Schwerte bezwang im ersten Spiel des neuen Jahres den TuS Stockum mit 4:1. Die Schwerter Kickerzunft ist nach den schwachen Ergebnissen in der Vorwoche diesmal in Torlaune.

Schwerte

, 27.01.2019, 20:55 Uhr / Lesedauer: 3 min
Erfolg auf der ganzen Linie: Nur Siege in sieben Testspielen

Alexander Bahr (re.) erzielte beim 4:1-Erfolg des VfL Schwerte im ersten Testspiel gegen den TuS Stockum die ersten beiden Treffer bereits nach einer Viertelstunde. © Manuela Schwerte

In der Vorwoche gab es in sechs Testspielen keinen einzigen Schwerter Sieg, an diesem Wochenende fuhr die heimische Kickerzunft in sieben Spielen nur Siege ein.

VfL Schwerte - TuS Stockum 4:1 (2:0)

Im ersten Testspiel des neuen Jahres kam der VfL gegen die klassengleichen TuS Stockum zu einem sicheren 4:1-Sieg. Alexander Bahr brachte die Blau-Weißen mit zwei Treffern in der ersten Viertelstunde auf die Erfolgsspur. Nach der Pause legten Florian Kliegel und Dominik Podubrinn nach. Trainer Jörg Silberbach lief aufgrund einiger Ausfälle die letzten 20 Minuten noch selber auf. „Es war ein verdienter Sieg. Die ersten 20 Minuten waren gut und die 2:0-Führung folgerichtig. Danach ist die Partie etwas verflacht. Wir waren nicht mehr so zielstrebig“, so Co-Trainer Yannis Schwarze.

Schwerte: Stefan Ladkau (46. Lukas Knoblauch), Robin Heuft, Christoph Lengowski (70. Jörg Silberbach), Florian Kliegel, Dennis Uhle (46. Gianluca Zocco), Lukas Beßlich, Tim Birnkraut, Sebastian Kozlowski, Lars Maron (46. Dominik Podubrinn), Nicolas Ortiz, Alexander Bahr.

Tore: 1:0, 2:0 beide Alexander Bahr (7., 11.), 3:0 Kliegel (70.), 3:1 (72.), 4:1 Podubrinn (82.).


Geisecker SV - Holzwickeder Sport Club 2 2:0 (1:0)

Gegen die „Zweite“ aus Holzwickede gelang dem Geisecker SV ein 2:0. Tom Borkenstein traf vor dem Wechsel – nach der Pause sorgte dann Dennis Huck mit der 2:0 für die Entscheidung. „Es war ein astreiner Test für uns. Wir mussten heute 14 Feldspieler ersetzen. Die Jungs haben sich voll reingeknallt. Ich bin sehr zufrieden. Es war ein verdienter Sieg“, meinte Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski.

Geisecke: Tim Helmdach, Marius Manecki, Tom Borkenstein (53. Lukas Wieczorek), Calvin Höptner, Nico Gerl, Patrick Filla, Lars Veith, Marc Schipper, Serdal Ücer, Damian Wielgosz (77. Dirk Goldschmidt), Dennis Huck.

Tore: 1:0 Borkenstein (27.), 2:0 Huck (79.).


ETuS/DJK Schwerte - RW Ennepetal-Rüggeberg 4:0 (1:0)

„Das Spiel war schon besser als letzte Woche. Wir sind jetzt drei Wochen fast nur gelaufen. Den Ball haben wir fast noch nicht gesehen.“ So beschreibt ETuS/DJK-Trainer André Haberschuss den klaren Erfolg gegen den A-Ligisten aus Ennepetal. Daher wollte er das 4:0 nicht allzu hoch hängen. Noch einmal Haberschuss: „Dafür war es ansehnlich und in Ordnung.“

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Florian Bartel, Yannik Körner, Mijo Martinovic (60. Felipe Ferreira), Ergün Yildirim, Nouri Bah, Kevin Loke, Ismail Ayar, Marcel Neumann, Eric Torben Marnik (46. Kadir Yilmaz), Dennis Cela.

Tore: 1:0 Neumann (40.), 2:0 Yilmaz (51.), 3:0 (56., Eigentor), 4:0 Neumann (62.).


BSV Lendringsen - SC Berchum/Garenfeld 1:2 (0:1)

Beim Iserlohner A-Ligisten setzte sich der SC Berchum/Garenfeld knapp mit 2:1 durch. Nach Schillings Treffer vor dem Wechsel kam der BSV zum 1:1, doch postwendend stellte Christian Deuerling den alten Abstand wieder her.

„Wir wollten heute allen Spielern eine Chance geben. Im letzten Drittel fehlte uns ein bisschen die Präzision“, beschreibt Trainer Dieter Iske, der die Spielweise der Gastgeber am Ende als „etwas ruppig“ bezeichnete.

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Marius Jakobs (46. Tim Eickelmann), Tim Schürholz (46. Benjamin Rüster), Christian Deuerling, Patrick David Pietrzinski, Jerome Nickel, Thomas Koblitz, Tim Böckenförde (46. Dennis Zuhmann), Christian Schilling, Leander Köser (46. Georgios Ntontos), Alexander Rüster.

Tore: 0:1 Schilling (36.), 1:1 (52.), 1:2 Deuerling (56.).


FC Herdecke-Ende - VfB Westhofen 1:5 (0:1)

Zu einem deutlichen 5:1-Erfolg kam der VfB Westhofen in Herdecke. „Wir haben richtig gut gespielt, waren kompakt und sind gut angelaufen. Das hat Spaß gemacht“, meinte Trainer Christoph Pajdzik, dem nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Marvin Malcherczyk und Michalis Kakoulidis trafen gegen die von Frank Henes trainierten Gastgeber doppelt, Stefan Miller einfach.

Westhofen: Benjamin Fischer, Pascal Monczak, Michalis Kakoulidis, Faisal Ouali, Mark Moldenhauer, Stefan Miller, Maurice Chriske, Yannick Hoffmann, Alexander Hueck, Lukas Wodausch (68. Robin Becker), Marvin Malcherczyk.

Tore: 0:1 Malcherczyk (8.), 0:2 Kakoulidis (52.), 0:3 Miller (61.), 1:3 (64.), 1:4 Malcherczyk (75.), 1:5 Kakoulidis (89.).


TuS Holzen-Sommerberg - SG Hohenlimburg-Holthausen 5:0 (3:0)

Die Brüder Tim und Falk Trendelkamp machten den Weg zum klaren 5:0 des TuS Holzen-Sommerberg gegen Hohenlimburg frei. Beide trafen vor der Pause zur einer 2:0-Führung, dazu kam dann nach 45 Minuten noch ein Eigentor der Gäste.

Holzen: Emil Schweikert (46. Jan-Lukas Rupert), Patrick Malek, Florian Klose, Michal Zioto, David Störmer (6. Dustin Pfeiffer), Tim Trendelkamp (34. Tommy Bote), Florian Kaiser, Kresimir Kegalj, Florian Tritt, Falk Trendelkamp, Christopher Herwert.

Tore: 1:0 Tim Trendelkamp (4.), 2:0 Falk Trendelkamp, 3:0 (39., Eigentor), 4:0 Kaiser (70.), 5:0 Zioto (84.).


SC Hennen 2 - SV BR Billmerich 3:2 (1:1)

Der SC Hennen 2 kam in seinem ersten Testspiel des neuen Jahres zu einem 3:2-Erfolg gegen Billmerich. Jan-Hendrik Bergmann und Johannes van der Veen brachten die „Zebras“ zweimal in Führung. Fast wäre der Sieg aber noch entglitten, als die Gäste vier Minuten vor dem Ende das 2:2 erzielten. Sebastian Solomon war jedoch zwei Minuten später mit dem Siegtreffer zur Stelle.

Hennen: Patrick Dorner, Janis Pienkoß (46. Sebastian Solomon), Tobias Pienkoß, Kevin Kost (46. Marco Schniering), Jan-Hendrik Bergmann, Simon Wibbeke, Johannes van der Veen, Julian Wanzke, Timo de Vries (46. Carsten Pauli), Michael Steinmetzer, David Wallbaum.

Tore: 1:0 Bergmann (16.), 1:1 (28.), 2:1 Van der Veen (66.), 2:2 (86.), 3:2 Solomon (88.).

Lesen Sie jetzt