Einmal Rio und zurück - und der Schwerter Derbysieger steht fest

Handball

Richtig Gas gegeben haben die Handballer bei ihrem nun zu Ende gegangenen Wettbewerb. Mittendrin: die Spieler der HVE Villigst-Ergste und der HSG Schwerte/Westhofen.

Schwerte

, 02.03.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
323 Handballerinnen und Handballer aus 23 Vereinen zogen sich im Rahmen des von Hans-Peter Müller und Jörn Uhrmeister initiierten Wettbewerbs die Laufschuhe an.

323 Handballerinnen und Handballer aus 23 Vereinen zogen sich im Rahmen des von Hans-Peter Müller und Jörn Uhrmeister initiierten Wettbewerbs die Laufschuhe an. © picture alliance / dpa

Fünfmal haben sich die Handballer der HVE Villigst-Ergste und der HSG Schwerte/Westhofen in der jüngeren Vergangenheit in der Handball-Landesliga gegenübergestanden, viermal gingen die mittlerweile in die Verbandsliga aufgestiegenen Villigst-Ergster als Sieger aus diesen Derbys hervor.

Jetzt lesen

Nun aber hat das HSG-Team die Nase vorn. Bei der jüngsten Auflage des Lokalduells handelte es sich allerdings nicht um einen handballerischen Vergleich. Gemeint ist viel mehr die Lauf-Challenge, die Trainer-Ikone Hans-Peter Müller, zu glorreichen Regionalliga-Zeiten vor mehr als 20 Jahren auch mal auf der HSG-Trainerbank, und sein Trainerkollege Jörn Uhrmeister (TuS Westfalia Hombruch) Anfang Februar ins Leben gerufen hatte.

Abwechslung im tristen Corona-Trainingsalltag

Das Verbandsliga-Team der HVE und die Landesliga-Truppe der HSG waren zwei von 23 Mannschaften, die sich für diesen Wettbewerb die Laufschuhe anzogen, um ein wenig Abwechslung in den tristen Corona-Trainingsalltag zu bringen.

Jetzt lesen

Die nackten Zahlen, die Müller und Uhrmeister nun als Endergebnis vorgelegt haben, sind der Beweis dafür, dass die Handballer als eifrige Kilometerfresser unterwegs waren. 323 Aktive liefen bis zum vergangenen Mittwoch stolze 21.401 Kilometer - das ist in etwa die Strecke von hier nach Rio de Janeiro und zurück.

Torwart Mike Krüner war der fleißigste Kilometersammler der HSG Schwerte/Westhofen.

Torwart Mike Krüner war der fleißigste Kilometersammler der HSG Schwerte/Westhofen. © Bernd Paulitschke

Schon nach den ersten beiden Tagen musste der Wettkampf allerdings unterbrochen werden - der heftige Wintereinbruch mit Eisregen durch Sturmtief Tristan ist noch in lebhafter Erinnerung. Am 17. Februar ging es dann weiter, ehe acht Tage später der Schlussstrich gezogen wurde.

Jetzt lesen

Die Daten der beiden Schwerter Mannschaften: 13 Spieler der HSG brachten es auf 784 Kilometer. Das entspricht einem Schnitt von 60,31 Kilometer pro Spieler. Für die HVE waren zwölf Akteure am Start, die es auf 719 Kilometer (59,92 im Schnitt) brachten.

Von den zwölf Spielern der HVE Villigst-Ergste lief Robert Stelzer (li.) am meisten.

Von den zwölf Spielern der HVE Villigst-Ergste lief Robert Stelzer (li.) am meisten. © Bernd Paulitschke

Gewinner des Wettbewerbs wurden die Jungspunde der B-Jugend des VfL Eintracht Hagen (12 Läufer, 1325 Kilometer, 110,42 im Schnitt).

Krüner, Paukstadt und Stelzer als Kilometerfresser

Damit landeten die beiden Teams aus der Ruhrstadt im Gesamtklassement auf den Plätzen 12 und 13 im Mittelfeld. „Für ganz oben hat es nicht gereicht, aber immerhin das Stadtduell konnten wir knapp für uns entscheiden“, kommentierte die HSG das Resultat mit einem Augenzwinkern auf ihrer Facebook-Seite.

Besonders Torwart Mike Krüner und Trainer Nico Paukstadt sammelten fleißig Kilometer für die HSG Schwerte/Westhofen, während Robert Stelzer der eifrigste Läufer für die HVE war.

Jetzt lesen

Deren Trainer Tobias Genau war sich mit seinem HSG-Kollegen Paukstadt einig, dass die Müller-Initiative eine rundum gelungene Sache war. „Es schon schwierig genug für die Jungs, die Motivation über einen so langen Zeitraum hoch zu halten - da war die Lauf-Challenge eine willkommene Abwechslung“, meint Genau. Und Paukstadt ergänzt: „Es ist auf jeden Fall nochmal ein zusätzlicher Anreiz, wenn es eine Tabelle gibt und man sich mit Anderen vergleichen kann.“

Lesen Sie jetzt