Ein ungeschlagener Herbstmeister, eine verlängerte Erfolgsserie und das Ende eines Fluches

Fußball-Bezirksliga

Zum Hinrundenfinale der Fußball-Bezirksliga 6 fielen in den vier Spielen mit heimischer Beteiligung immerhin 20 Tore. Einem unverwüstlichen Torjäger gelang dabei sogar ein Dreierpack.

von Markus Leyk, Uwe Wiemhoff, Linus Jäger

Schwerte

, 17.11.2019, 20:12 Uhr / Lesedauer: 5 min
Ein ungeschlagener Herbstmeister, eine verlängerte Erfolgsserie und das Ende eines Fluches

Da jubelt er wieder: Dennis Frohn (re.) nach einem seiner drei Tore für den ETuS/DJK Schwerte beim 7:2-Erfolg gegen Letmathe. © Bernd Paulitschke

SC Berchum/Garenfeld - VfL Schwerte 2:0 (2:0)

Mit einem verdienten 2:0 Sieg gegen den VfL Schwerte hat der SC Berchum/Garenfeld die Spitzenposition in der Bezirksliga gefestigt und blickt als Herbstmeister auf eine Hinrunde ohne Niederlage zurück.

Die Entscheidung fiel bereits in der ersten Viertelstunde des Lokalduells. Zunächst hatten aber die Gäste aus Schwerte die erste Möglichkeit: Nach einer Ecke köpfte Luca Vöckel knapp drüber.

Auf der anderen Seite spielte Thomas Koblitz einen Ball in die Schnittstelle der Abwehr, David Sprungk grätschte dazwischen und zwang seinen Keeper David Graudejus zu einer Parade. Bei der anschließenden Ecke schlief die Schwerter Abwehr. Die Gastgeber spielten diese kurz und Koblitz flankte scharf vors Tor. Graudejus konnte zunächst noch retten, aber Alexander Rüster stand richtig und traf zur Führung (10.)

Ein ungeschlagener Herbstmeister, eine verlängerte Erfolgsserie und das Ende eines Fluches

Sebastian Kozlowski (VfL Schwerte) kommt hier in Garenfeld zum Kopfball - ohne Erfolg. Auch unter dem Strich mussten sich die Blau-Weißen dem Herbstmeister geschlagen geben, der die komplette Hinrunde ohne Niederlage absolviert hat. © Bernd Paulitschke

Danach war der VfL recht unsortiert, was der Spitzenreiter sofort ausnutzte. Christian Deuerling flankte aus dem Halbfeld. Nicolas Külpmann ließ den Ball geschickt durch und Justin Amstutz traf ins lange Eck – 2:0 (15.). Berchum/Garenfeld war nun spielbestimmend.

Direkt nach der Pause änderte sich das Bild kaum. Die Blau-Weißen kamen zwar häufig zum Strafraum der Gäste, doch zu guten Möglichkeiten reichte es nicht. Dann vergab der SC innerhalb von 60 Sekunden zwei hundertprozentige Chancen: Zunächst verzog Daniel Huber freistehend, anschließend verfehlte Koblitz aus fünf Metern das Tor nur um Zentimeter.

Erst als Huber nach einem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte sah (70.), änderte sich das Bild ein wenig. Die Platzherren spielten defensiver, und Schwerte versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch nur eine gute Möglichkeit sprang dabei heraus, als Vöckel Schwarze freispielte. Aber der spielende Co-Trainer vergab aus vier Metern (84.). Damit blieb es bis zum Ende beim 2:0.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Luca Becker, Justin Amstutz, Thomas Koblitz (54. Georgios Ntontos), Nicolas Külpmann (72. Marcel Grzondziel), Vladimir Kunz, Alexander Rüster, Daniel Wanderer, Christian Deuerling, Daniel Huber, Tobias Neynaber.

Schwerte: David Graudejus, Luca Vöckel, David Sprungk, Robin Heuft, Yannis Schwarze, Till Nicolaßen (58. Lennard Smits), Lukas Beßlich (84. Ayoub Belabes), Sebastian Kozlowski, Sofoklis Ioannidis, Nils Berg (78. Stefan Ladkau), Gianlucca Zocco (46. Kai Hintzke).

Tore: 1:0 Rüster (11.), 2:0 Amstutz (15.).

Gelb-Rot: Huber (70., Foulspiel).

ETuS/DJK Schwerte - ASSV Letmathe 7:2 (3:0)

Der Lauf des ETuS/DJK Schwerte hält an. Das Team von Trainer André Haberschuss schenkte einem schwachen ASSV Letmathe, der in dieser Form ein klarer Abstiegskandidat ist, mehr als ein halbes Dutzend Gegentore ein. Beim 7:2-Kantersieg war am Ende fast jeder Schuss ein Treffer. Damit sind die „Östlichen“ zur Halbzeit der Saison mit dem Nachbarn VfL Schwerte in der Tabelle gleichgezogen.

Den Weg frei machte mal wieder Torjäger Dennis Frohn mit seinem Doppelschlag (28., 29.). Letmathe hatte, wie in vielen anderen Szenen, mit Zweikämpfen und Verteidigung nicht viel am Hut. Ein langer Ball von Yücel Balta reichte, um die Abwehr auszuhebeln. Frohns Heber gegen A-Jugendkeeper Jan Wessolowski war die Folge. Und nur wenige Sekunden später war Frohn wieder zur Stelle. „Jasko“ Smajlovic hatte zuvor an die Latte geköpft, ehe Frohn zum 2:0 abstaubte.

Die Letmather staunten und Trainer Aykan Kutlu konnte kaum mehr hinschauen.

Noch vor der Pause sorgte Ismail Ayar mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Dieses Mal legte Frohn nach einem langen Freistoß mit dem Körper geschickt ab, Ayar schloss aus spitzem Winkel in die lange Ecke ab (41.).

Das muntere Toreschießen ging nach dem Wechsel weiter. Treffer Nummer vier ging auf das Konto von Balta, der am zweiten Pfosten eine Flanke von Smajlovic eindrückte, ehe Frohn mit seinem dritten Tor auf 5:0 stellte (72.). Da Trainer Haberschuss ab Mitte der zweiten Halbzeit viermal wechselte, ging der Spielfluss nach dem 5:0 ein bisschen verloren. Das störte an diesem Tag im Schwerter Lager aber kaum einen mehr, auch wenn man gerne mal wieder zu Null gespielt hätte. Letmathes Tore in der Schlussphase waren nicht mehr als Ergebniskosmetik. Für den ETuS/DJK Schwerte traf noch zweimal Smajlovic.

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Marcel Neumann (76. Branko Vodsevic), Dennis Cela, Nuri Bah, Yücel Balta, Mijo Martinovic (62. Serkan Arslan), Kevin Loke (68. Oguzhan Cona), Filipe Ferreira, Jasmin Smajlovic, Ismail Ayar, Dennis Frohn (73. Kadir Yilmaz).

Tore: 1:0, 2:0 beide Frohn (28., 29.), 3:0 Ayar (41.), 4:0 Balta (49.), 5:0 Frohn (72.), 5:1 (76.), 6:1, 7:1 beide Smajlovic (85., 88.), 7:2 (90.).

SSV Kalthof - Geisecker SV 1:2 (1:1)

Der Fluch ist beendet! Das Geisecker Trainerteam um Thomas Wotzlawski durfte endlich nach Abpfiff in Kalthof jubeln und nicht wie in den Vorjahren das Feld nach deutlichen Niederlagen verlassen. Die Geisecker gewannen als Dritter beim Vierten mit 2:1 und haben nun ein Vier-Punkte-Polster auf die Gastgeber. Der Grund dafür war der Treffer von Florian Kliegel in der 88. Minute, der einen Abpraller von Keeper Lenzen verwertete.

Zu Beginn der Partie sah es nicht danach aus, als ob die Gäste am Ende mit etwas Zählbarem die SSV-Arena verlassen würden. Bereits nach zehn Minuten musste Keeper Tim Helmdach per Fuß gegen Rudi retten, nachdem Boethin nicht klären konnte. In der 18. Minute dann die Großchance für Kalthof, als Lamghizarti frei vor Helmdach auftauchte, aber an dessen Schulter verzweifelte. Anschließend kamen auch die Gäste gefährlich vor das SSV-Gehäuse, doch Leuer mit einer abgerutschten Flanke und Schäfer per Abstauber scheiterten an Lenzen (24.).

Die Führung der Platzherren fiel dann aus dem heiteren Himmel, als Vasileiou eine Serter-Ecke einköpfte – 1:0 (28.). Nachdem Kliegel nach Vorarbeit von Pothmann aus fünf Metern noch an Lenzen scheiterte (36.), machte er es in der 45. Minute besser: Die flache Flanke von Leuer musste Kliegel am zweiten Pfosten zum Ausgleich nur einschieben.

In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Kalthof war über abgefälschte Bälle gefährlich und die „Kleeblätter“ spielten Fehlpässe in aussichtsreichen Positionen. In der 87. Minute hatten die Geisecker Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, als Pothmann eine Leuer-Hereingabe an den linken Pfosten setzte. Leuer spielte weiter, seine Hereingabe ließ Lenzen abklatschen und Kliegel staubte zum umjubelten 2:1-Siegtreffer ab.

Geisecke: Tim Helmdach, Julian Boethin (73. Damian Wielgosz), Mathis Leuer, Patrick Filla, Julian Hüser, Linus Scheen (90.+1 Mert Yildirim), Luis Pothmann, Lukas Schäfer (66. Dustin Schütte), Marius Manecki, Gökhan Hizarci, Florian Kliegel.

Tore: 1:0 (28.), 1:1, 1:2 beide Kliegel (45., 88.).

Rot-Weiß Lüdenscheid - SC Hennen 4:2 (2:2)

Der SC Hennen schnupperte an einer Überraschung beim noch ungeschlagenen Tabellenzweiten Rot-Weiß Lüdenscheid, musste sich aber letztlich doch mit 2:4 geschlagen geben. Mit 2:0 führten die Gäste am Nattenberg und hatten sogar die Chance per Elfmeter nochmal mit 3:2 in Führung zu gehen – aber es reichte nicht.

Hassan Boulakhrif brachte Hennen bereits in der elften Minute nach Vorlage von Marcel Kordt in Führung. Und damit nicht genug, als Boulakhrif im Strafraum von den Beinen geholt wurde, vollstreckte Dominik Essmann vom Elfmeterpunkt zum 2:0 nach einer knappen halben Stunde. Doch die Schlussphase der ersten Halbzeit wurde bitter für Hennen. Zweimal war die Seite blank und die Pässe in die Spitze verwandelte jeweils Raphael Schwarzer. 2:2 – die Führung war dahin. Doch der Jubel der Gastgeber war noch nicht verhallt, da bot sich den „Zebras“ durch einen Handelfmeter die Chance zur erneuten Führung (41.). Doch RWL-Torwart Jonas Brackmann parierte den zweiten Strafstoß von Dominik Essmann und auch dessen Nachschuss.

So ging es mit einem Remis in die Halbzeit und zu Beginn des zweiten Abschnitts brachte Raphael Schwarzer (52.) mit seinem dritten Tor die Rot-Weißen erstmals in Führung. Mit nun 14 Treffern setzte sich der Lüdenscheider damit an der Spitze der Torschützenliste der Bezirksliga. Hennen spielte couragiert weiter und hatte noch Gelegenheiten, konnte aber keinen Treffer mehr anbringen. Neun Minuten vor dem Ende machte dann Lüdenscheids Kapitän Richard Dissing mit dem 4:2 alles klar.

Damit beendet Hennen die Hinrunde mit fünf Punkten vor den Abstiegsplätzen.

Hennen: Stefan Drews, Haris Elezovic, Joshua Quardt, Marcel Kordt (58. Mohamed Ahraou), Hauke Reimann, Nils Krawczyk, Hassan Boulakhrif, Jan Loos, Nick Weinrich (80. Luca Bühren), Dominik Essmann, Marcel Rudzinski.

Tore: 0:1 Boulakhrif (11.), 0:2 Essmann (28., Foulelfmeter), 1:2 (38.), 2:2 (40.), 3:2 (52.), 4:2 (81.).

Lesen Sie jetzt