Ein Trainer mit erhobenem Zeigefinger und ein Spieler mit einer Extraportion Motivation

Handball

Die Aufgabe für die HVE Villigst-Ergste gegen den Tabellenneunten ist lösbar. Und beim Spiel der HSG Schwerte/Westhofen gegen Voerde gibt es ein Vater-Sohn-Duell.

Schwerte

, 01.11.2019, 15:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Trainer mit erhobenem Zeigefinger und ein Spieler mit einer Extraportion Motivation

Philipp Koch (re.) setzt sich hier für die HVE Villigst-Ergste im Heimspiel gegen die TG Voerde durch. An diesem Wochenende bekommt es die HSG Schwerte/Westhofen mit Voerde zu tun, während die HVE die SG Ruhrtal erwartet. © Bernd Paulitschke

Den Saisonstart der HVE Villigst-Ergste (10:0-Punkte) und der HSG Schwerte/Westhofen (8:2) kann man mit Fug und Recht als gelungen bezeichnen. Jeweils in Heimspielen will das Landesliga-Duo diese Startbilanz ausbauen – zum Leidwesen des Schwerter Handballfans parallel am Samstagabend.

Landesliga

HVE Villigst-Ergste - SG Ruhrtal (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

In eigener Halle gegen den Tabellenneunten – das klingt nach einer lösbaren Aufgabe für die Villigst-Ergster, auch wenn Trainer Thorsten Stange mit erhobenem Zeigefinger sagt: „Ruhrtal ist eine junge, quirlige Truppe, die nicht zu unterschätzen ist.“ Zudem seien vermeintlich leichtere Gegner für sein Team manchmal eine größere Herausforderung als Spiele gegen Spitzenmannschaften, meint Stange.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich Fabian Bleigels Verletzung mittlerweile als Haarriss im Mittelfuß herausgestellt hat, der eine mehrwöchige Pause nach sich zieht. Dagegen hofft der Trainer, die angeschlagenen Felix Ständker (umgeknickt) und Jannis Mimberg (Schulter) einsetzen zu können.

HSG Schwerte/Westhofen - TG Voerde (Samstag, 19.45 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof 1a)

Ein Vater-Sohn-Duell steht vor der Tür: HSG-Spieler Nico Paukstadt trifft mit seiner Mannschaft auf den Tabellensechsten, der von seinem Vater Karl-Heinz Paukstadt trainiert wird – keine Frage, dass der Schwerter Rückraumspieler mit einer Extraportion Motivation in die Partie gehen wird.

Andererseits gibt es wohl keinen Trainer einer anderen Mannschaft, der die Schwerter so gut kennt wie der Voerder Coach, meint Mischa Quass. Aber nicht nur deshalb bezeichnet der HSG-Trainer die Voerder als „richtig dicken Brocken“.

Umso schwerer wiegt da, dass mit dem knieverletzten Tim Decker und Rumänien-Student Sönke Braß zwei zentrale Deckungsspieler ausfallen.

Bezirksliga

HVE Villigst-Ergste 2 - TV Arnsberg (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Gegen den Tabellensiebten (6:4-Punkte) unternimmt Aufsteiger HVE Villigst-Ergste 2 den sechsten Anlauf, seine ersten Bezirksliga-Punkte zu holen.

Ein Trainer mit erhobenem Zeigefinger und ein Spieler mit einer Extraportion Motivation

Katharina Petri und die HSG-Frauen spielen gegen SG Menden. © Bernd Paulitschke

Frauen-Verbandsliga

HSG Schwerte/Westhofen - SG Menden Sauerland Wölfe (Samstag, 18 Uhr, FBG-Sporthalle)

Nach zwei starken Spielen zum Saisonauftakt folgten in den letzten beiden Partien vor der Herbstferienpause zwei schwache Partien der HSG-Frauen, sodass Trainer Mischa Quass sagt: „Wir wollen den Weg zurück zu den erfolgreichen ersten Spielen finden.“

Gegen die Mendener Wölfe, die nach einem Umbruch mit einer jungen Mannschaft mit 2:6-Punkten auf dem drittletzten Platz stehen, scheint ein HSG-Sieg machbar, obwohl Lara Tietz weiterhin verletzt ausfällt.

Frauen-Landesliga

HSG Lüdenscheid - HVE Villigst-Ergste (Sonntag, 16 Uhr, Sporthalle Bergstadt-Gymnasium, Honseler Straße, 58511 Lüdenscheid)

Beim Tabellendrittletzten wollen die HVE-Frauen an die gute Leistung des Westfalenpokal-Auftritt vor drei Wochen anknüpfen und ihr Punktekonto damit in den positiven Bereich bringen.

„Wenn wir das auf die Platte bringen, was wir im Pokal gezeigt haben, müssten wir gewinnen“, sagt Trainer Dino Tönnies, der allerdings in Urlaub ist. Thorsten Gollnik wird ihn vertreten.

Lesen Sie jetzt