Ein ehemaliges Trainergespann kehrt als Tabellenführer zurück

dzFußball

Die Zeiten, in denen die Amateurfußballspiele sonntags einheitlich um 15 Uhr angepfiffen worden sind, gehören längst der Vergangenheit an. Das ist an diesem Sonntag nicht anders.

Schwerte

, 25.09.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezogen auf die fünf überkreislich spielenden heimischen Teams erstreckt sich der Zeitraum der Anstoßzeiten diesmal sogar auf zweieinhalb Stunden.

Bezirksliga 8

VfL Schwerte - Königsborner SV (Sonntag, 16 Uhr, Sportplatz Schützenhof)

Vom Sommer 2012 bis September fungierten Benjamin Hartlieb und Andreas Feiler als Trainergespann auf dem Schützenhof. Inzwischen sind sie beim Königsborner SV gelandet – Hartlieb als Sportlicher Leiter, Feiler als Trainer. Am Sonntag kehren die beiden an ihre alte Wirkungsstätte zurück – mit einer Mannschaft, die zum Besten gehört, was die Bezirksliga 8 zu bieten hat. Nach drei Spieltagen stehen die Königsborner mit der Maximalausbeute von neun Punkten an der Tabellenspitze und haben im Schnitt mehr als fünf Tore pro Partie geschossen.

So dürfte VfL-Trainer Dominik Buchwald, der als Aktiver im VfL-Trikot ein Jahr unter Hartlieb und Feiler spielte, richtig liegen, wenn er sagt: „Das wird definitiv der dickste Brocken, den wir bis jetzt hatten.“ Andererseits haben die Blau-Weißen keinen Grund, sich zu verstecken. Denn immerhin sind sie nach dem Auftaktsieg und einem Unentschieden noch ungeschlagen.

BV Brambauer - ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 15 Uhr, Glückauf Arena, am Freibad, 44536 Lünen)

Außer die nackten Ergebnisse (ein Sieg, zwei Niederlagen) weiß André Haberschuss, Trainer des ETuS/DJK Schwerte, kaum etwas über Brambauer. „Wir sollten so weit sein, dass wir uns nicht nach dem Gegner richten, sondern umgekehrt“, meint Haberschuss. Dies habe am vergangenen Sonntag beim 3:7 gegen Alstedde „eher suboptimal“ geklappt.

Jetzt lesen

Aber diese Pleite sei abgehakt, sagt Haberschuss und gibt die Devise aus: „Die Punkte, die wir gegen Alstedde verloren haben, wollen wir uns in Brambauer zurückholen.“ Ismail Ayar (gesperrt), Nouri Bah (Urlaub) und Tim Mühlhof (verletzt) fallen aus.

Holzwickeder SC 2 - Geisecker SV (Sonntag, 17.30 Uhr, Sportplatz Haarstrang, Unnaer Straße 68, 59439 Holzwickede)

Bei einer Mannschaft, die aus ihren ersten drei Saisonspielen jeweils mit einem Unentschieden hervorgegangen ist, machen die Geisecker Jagd auf die ersten Saisonpunkte.

Jetzt lesen

„Die Jungs haben hervorragend trainiert und wir können personell aus dem Vollen schöpfen – ich bin sehr zuversichtlich, dass wir aus Holzwickede etwas mitnehmen können“, sagt Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski. Verstärkt wird sein Optimismus durch mehrere Testspiele, die man in den vergangenen Jahren gegen Holzwickede absolviert hat. „Da haben wir meistens ganz gut ausgesehen“, erinnert sich der Coach der „Kleeblätter“.

Landesliga 2

SC Berchum/Garenfeld - SC Obersprockhövel (Sonntag, 15.30 Uhr, Waldstadion Garenfeld)

Vierter gegen Zweiter, beide Mannschaften sind ungeschlagen und haben sieben von neun möglichen Punkten geholt – kann man da zu diesem frühen Stadium der Saison schon von einem Spitzenspiel sprechen? „Nein, kann man nicht – wir sind ja keine Spitzenmannschaft“, gibt sich SC-Trainer Fabian Kampmann bescheiden und lobt lieber den Gegner: „Obersprockhövel ist für mich das Top-Team der Liga. Die können richtig guten Fußball spielen“.

Jetzt lesen

Aber liegt den Berchum/Garenfeldern nicht vielleicht eine spielstarke Mannschaft? „Das wird man sehen. Sicherlich ist es leichter, da mal durchzukommen. Aber sie sind natürlich auch schwieriger zu verteidigen“, meint Kampmann, der weiterhin auf das verletzte Stürmer-Duo Dustin Röhrig/Jerome Nickel verzichten muss.

Bezirksliga 6

SC Hennen - SSV Hagen (Sonntag, 15 Uhr, Naturstadion)

Gegen den vom Ex-Berchum/Garenfelder Anziz Mbae trainierten Traditionsverein dürfte den „Zebras“ das Toreschießen schwer gemacht werden – jedenfalls hat der SSV in zwei Saisonspielen noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. „Trotzdem wollen wir nach dem ersten Saisonsieg weiter punkten“, sagt Trainer Holger Stemmann, der am Sonntag aus privaten Gründen aber nicht an der Seitenlinie stehen wird. Co-Trainer Christian Manza wird das Sagen haben.

Auf Jan Loos kann er wieder zurückgreifen, während Tayfun Öztürk, Eike Depmeier, Noah Culduz und wahrscheinlich auch Dominik Essmann ausfallen.

Lesen Sie jetzt