Dieter Iske ist nicht mehr Trainer beim SC Berchum/Garenfeld – Der Nachfolger ist schon da

dzFußball-Bezirksliga

Das ist ein Paukenschlag: Der Bezirksligist SC Berchum/Garenfeld vermeldet überraschend einen Trainerwechsel. Erfolgstrainer Dieter Iske geht und sein Nachfolger steht schon bereit.

Schwerte

, 10.06.2019, 19:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diese Nachricht kommt für Außenstehende völlig überraschend. Der Fußball-Bezirksligist SC Berchum/Garenfeld vermeldet zwei Wochen nach Saisonende einen Trainerwechsel. Der Sportclub trennt sich nach dreieinhalbjähriger Tätigkeit von Dieter Iske und präsentiert auch bereits dessen Nachfolger. Fabian Kampmann, ehemaliger A-Junioren-Trainer des VfL Schwerte, der zuletzt als Cheftrainer die U17 des FC Iserlohn in der Westfalenliga betreute, übernimmt das Amt.

„Der Verein ist Dieter zu großem Dank verpflichtet. Dreieinhalb Jahre mit Platzierungen stets unter den ersten Vieren der Bezirksliga, das Erreichen des Kreispokalhalbfinals 2016 und 2018 und den Siegen bei den Hallenstadtmeisterschaften 2018 in Schwerte und 2019 in Hagen sind zu großen Teilen dem Wittener Fußballlehrer zuzuschreiben. Auch menschlich hat er die Mannschaft geprägt, wie zuvor kein Zweiter“, heißt es in einer Presseerklärung.

Zur Erinnerung: Dieter Iske hatte die erste Mannschaft des Sportclubs im Januar 2016 nach der Trennung von Anziz Mbae übernommen und führte das Team auf Platz zwei. In den drei folgenden Spielzeiten folgte ein vierter und zwei dritte Plätze. In 97 Bezirksliga-Partien war er Chef-Trainer. Die 100 wird er nicht mehr voll machen. 57 Siege, 15 Remis und 25 Niederlagen stehen zu Buche. Damit holten die Berchum/ Garenfelder unter Iske im Durchschnitt 1,918 Punkte pro Partie.

Wieso dann die Trennung vom Erfolgstrainer? „Dieter hat hier dreieinhalb Jahre super Arbeit geleistet und hat seine Fußstapfen hinterlassen. Aber im letzten halben Jahr gab es Abnutzungserscheinungen auf beiden Seiten – bei der Mannschaft und auch beim Trainer“, berichtet der Sportliche Leiter Thomas Wegener. Wenn der Verein eine Alternative fände, die der Mannschaft für die kommende Saison neue Impulse geben könne, wollte Dieter Iske dem nicht im Wege stehen, war der Tenor eines Gesprächs mit der Sportlichen Leitung vor einigen Wochen. Diese hat der Verein unterdessen in Fabian Kampmann gefunden und man einigte sich mit Dieter Iske auf die Auflösung der auch für die kommende Saison gültigen Vereinbarung.

„Man ist zusammengewachsen. Ich habe in den dreieinhalb Jahren tolle Menschen kennengelernt. Ich wünsche dem Verein und der Mannschaft alles Gute für die Zukunft. Sie werden ihren Weg gehen“, so Dieter Iske. Am vergangenen Donnerstag hatte sich Iske von Mannschaft und Vereinsverantwortlichen verabschiedet. „Das war schon emotional“, berichtete der scheidende Coach.

Nun soll also Fabian Kampmann die Geschicke der Bezirksliga-Mannschaft leiten. Kampmann habe sich entgegen seines eigentlichen Vorhabens einer privat bedingten Pause für das Projekt SC Berchum/Garenfeld entschieden, berichtet Thomas Wegener. Das große Potenzial des Vereins, die räumliche Nähe zum Wohnort und nicht zuletzt die jahrelangen guten Beziehungen zu Wegener selbst hätten am Ende den Ausschlag gegeben, so der Sportliche Leiter.

Die Vorstellungen von Kampmann und der Sportlichen Leitung seien deckungsgleich. Für den 34-jährigen Hauptschullehrer ist es der erste Posten im Seniorenbereich. Nach Stationen in den beiden höchsten Spielklassen der A- und B-Jugend in Westfalen sei der Verein sehr froh, Fabian Kampmann von seinem Konzept überzeugt zu haben. Er bringe eine Menge Energie und Ideen mit, die es jetzt gelte zusammen mit seinem Funktionsteam, Sportlicher Leitung und vor allem der Mannschaft umzusetzen.

„Wir freuen uns unheimlich auf die Zusammenarbeit mit Fabian. Die ersten Gespräche haben gezeigt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen. Zusammen mit Co- Trainer Stefan Wustlich geht es ab Ende Juni darum, die Jungs schnell kennenzulernen und das vorhandene Potenzial voll auszuschöpfen“, so Wegener.

Ein großer Dank des Vereins gehe aber an Dieter Iske für erfolgreiche und schöne dreieinhalb Jahre mit der Mannschaft und im Verein. Wegener: „Er hat Maßstäbe gesetzt und wird uns immer ein sehr willkommener Gast im Waldstadion sein.“

Lesen Sie jetzt