Die Serienstars der STS wollen den achten Sieg

Basketball

Nach dem knappen Sieg in der vergangenen Woche gegen den TVE Barop 2 will die STS ihre Siegesserie gegen das Team aus Bochum weiter ausbauen. Die Holzpfosten sind hingegen gegen LippeBaskets 2 aus Werne nach der Niederlage zuletzt auf Wiedergutmachung aus.

SCHWERTE

17.02.2017, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Serienstars der STS wollen den achten Sieg

Alina Krüger (am Ball) und die STS sind beim Tabellenletzten Lünen zu Gast.

Landesliga Schwerter TS - VfL AstroStars Bochum 4 Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel

Die Schwerter haben nach der Hinrunden-Niederlage etwas gut zu machen – in letzter Sekunde verloren sie das Spiel nach zwischenzeitlicher 15-Punkte-Führung mit 69:70. Die Bochumer stecken in einer kleinen Formkrise, sodass die STS als Favorit in die Partie geht. Trotzdem warnt Trainer Frank Schnieder: „Wir dürfen den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bochum befindet sich im Abstiegskampf und braucht jeden Punkt.“ Die Schwerter wollen das schnelle Angriffsspiel des Gegners unterbinden und ihre Systeme durchbringen. Dann steht laut Schnieder dem achten Sieg in Folge nichts im Wege. Mit Nicolas Jung und Gerrit Schwalenberg gehen zwei Spieler angeschlagen in die Partie. Der Einsatz von Centerspieler Thomas Jung ist fraglich.

Bezirksliga LippeBaskets Werne 2 - Holzpfosten Schwerte Samstag, 17 Uhr, Ballspielhalle neben der Marga-Spiegel-Sekundarschule

Nach der Niederlage im Kellerduell gegen den TV Unna war die Ernüchterung bei den Schwertern groß. Mit drei Siegen aus zwölf Spielen befinden sich die Holzpfosten in ihrer ersten Bezirksligasaison mitten im Abstiegskampf. Dieses Wochenende wird es schwierig, etwas Zählbares zu holen – die Schwerter treten beim Tabellenführer LippeBaskets Werne 2 an, die in dieser Saison noch verlustpunktfrei sind und aufsteigen wollen.

Damen-Bezirksliga BG Lünen - Schwerter TS Sonntag, 14 Uhr, Realschule Altlünen

Als Favoriten gehen die STS-Damen in die Partie gegen den Tabellenletzten. Das Hinspiel konnten die Schwerterinnen unangefochten mit 50:28 für sich entscheiden und auch dieses Mal ist der Sieg das Ziel von Trainer Klaus Höhm: „Wenn wir an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen können, sollten wir das gewinnen.“ Höhm erwartet von seinem Team, dass bis zur letzten Minute gekämpft und fleißig gepunktet wird. Trotz einiger krankheits- und urlaubsbedingter Ausfälle hat die Mannschaft keine personellen Sorgen zu beklagen.

Lesen Sie jetzt