Die ganz große Brisanz sucht man vor dem Start in den zweiten Teil der Saison vergeblich

dzFußball-Bezirksliga

Für die Amateurfußballer endet am Wochenende die Winterpause. Mit Ausnahme des Geisecker SV, der spielfrei hat, geht es am Sonntag auch für die heimischen Bezirksligisten wieder um Punkte.

Schwerte

, 14.02.2019, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn man ganz ehrlich ist: Die ganz große Brisanz ist vom zweiten Teil der Saison nicht zu erwarten. Zu eindeutig dominiert die Spielvereinigung Hagen 11 als souveräner Tabellenführer mit der Maximalausbeute von 48 Punkten (16 Siege aus 16 Spielen) die Liga. Und wenn es halbwegs normal läuft, bekommt das Schwerter Quintett auch mit dem Abstieg nichts zu tun.

Trotzdem haben die fünf Trainer noch Ziele. wir haben sie gefragt, was sie sich für den zweiten Teil der Saison vorgenommen haben.

SC Berchum/Garenfeld (Tabellendritter)

Dieter Iske:: „Nach sechs Siegen im alten Jahr kam uns die Winterpause gar nicht so gelegen. Wir haben mit dem Spiel bei Hagen 11 einen Hammerauftakt und wollen in diesem Spiel damit anfangen, an die gute Hinrunde anzuknüpfen. Unser Saisonziel ist Platz zwei – auch wenn wir wissen, dass es ein harter Weg wird, dieses Ziel zu erreichen.“

Die ganz große Brisanz sucht man vor dem Start in den zweiten Teil der Saison vergeblich

Dieter Iske, SC Berchum/Garenfeld. © Foto: Manuela Schwerte

VfL Schwerte (Tabellensechster)

Jörg Silberbach: „Die Zielsetzung ist ganz klar und mit den Jungs auch so abgesprochen: Wir wollen uns weiterhin gut verkaufen und uns vernünftig präsentieren. Ich gehe auch davon aus, dass dies gelingen wird. Auch persönlich wünsche ich mir einen guten Abschluss meiner Zeit beim VfL. Ich möchte den Verein am Saisonende erhobenen Hauptes verlassen.“

Die ganz große Brisanz sucht man vor dem Start in den zweiten Teil der Saison vergeblich

Jörg Silberbach, VfL Schwerte. © Bernd Paulitschke

SC Hennen (Tabellenachter)

Marcel Dos Santos: „Ich habe schon vor ein paar Wochen gesagt, dass wir am Ende unter den ersten fünf Mannschaften stehen wollen. Von diesem Ziel werde ich auch nicht abrücken, auch wenn die Vorbereitung auf die restliche Saison nicht zufriedenstellend war. Aber wenn die Jungs sich am Riemen reißen, ist es sicherlich möglich, dieses Ziel zu erreichen.“

Die ganz große Brisanz sucht man vor dem Start in den zweiten Teil der Saison vergeblich

Marcel dos Santos, SC Hennen. © Bernd Paulitschke

ETuS/DJK Schwerte (Tabellenneunter)

André Haberschuss: „Wir wollen so schnell wie möglich in eine Position kommen, aus der wir nicht mehr unten reinrutschen können. Dazu wollen wir – wie in der vergangenen Saison – eine gute Rückrunde spielen. Es wird darum gehen, gut aus den Startlöchern zu kommen. Und dann – so blöd es sich anhört – gucken wir von Spiel zu Spiel.“

Die ganz große Brisanz sucht man vor dem Start in den zweiten Teil der Saison vergeblich

André Haberschuss, ETuS/DJK Schwerte. © Foto: Manuela Schwerte

Geisecker SV (Tabellenelfter)

Thomas Wotzlawski: „Wir wollen zusehen, dass wir zeitnah mit den beiden Abstiegsplätzen nichts mehr zu tun haben, also schnellstmöglich da unten rauskommen. Wir haben zwar einen ordentlichen Vorsprung auf die letzten beiden Plätze, aber die Konkurrenz schläft nicht. Deshalb müssen wir nach dem spielfreien Sonntag ab der nächsten Woche gleich hellwach sein.

Die ganz große Brisanz sucht man vor dem Start in den zweiten Teil der Saison vergeblich

Thomas Wotzlawski, Geisecker SV. © Bernd Paulitschke

Lesen Sie jetzt