Der VfL unterliegt den „Elfern“, Geisecke siegt 5:2 und der ETuS/DJK gewinnt das Derby

Fußball-Bezirksliga

Auch der VfL Schwerte kann Bezirksliga-Spitzenreiter Hagen 11 nicht stoppen. Der ETuS/DJK überrascht beim SC Berchum/Garenfeld. Der Geisecke holt drei Punkte, der SC Hennen immerhin einen.

Schwerte

, 17.03.2019, 21:07 Uhr / Lesedauer: 5 min
Der VfL unterliegt den „Elfern“, Geisecke siegt 5:2 und der ETuS/DJK gewinnt das Derby

Der VfL Schwerte erwartet eine Ecke des Gegners. Der Tabellenführer Hagen 11 setzte sich am Ende knapp mit 2:1 auf dem Schützenhof durch. Mehr als der Anschlusstreffer von Florian Kliegel sprang nicht heraus. © Bernd Paulitschke

VfL Schwerte - SpVg Hagen 11 1:2 (0:1)

Vor Beginn hatte der VfL Schwerte nach drei Siegen in Folge die Hoffnung, diese Serie auch gegen den Spitzenreiter SpvG. Hagen 11 fortzusetzen. Doch nach 96 Minuten musste sich der Gastgeber mit 1:2 geschlagen geben.

Dabei begann das Spiel mit zwei guten Chancen für den VfL. Maron verzog nach einer Ecke nur knapp. Gästetrainer Stefan Mroß sah zuvor ein Foul an seinem Keeper und musste nach Beschwerden beim Schiedsrichter die Bank verlassen (13.). Übrigens nicht das erste Mal in dieser Saison.

Maron hatte dann nach knapp 20 Minuten die zweite Möglichkeit, doch wieder traf er das Tor nicht. Doch dann kam der Spitzenreiter besser ins Spiel. Die Schwerter wurden immer mehr in die eigene Hälfte gedrückt und hatten nach 27 Minuten Glück, als Robin Heuft den Ball in letzter Sekunde von der Linie kratzte. Es war der Beginn einer stürmischen Phase des Spitzenreiters.

Folgerichtig auch vier Minuten vor der Pause die Führung, als Tim Bodenröder auf der rechten Seite schneller als Heuft war und überlegt in die Mitte flankte. Stürmer Erkaya ließ Keeper Knoblauch aus elf Metern keine Chance.

Nach der Pause lief das Spiel erst sehr zerfahren. Kaum eine Mannschaft konnte den Ball länger als über drei Stationen halten. Doch Hagen fing sich dann und hatte immer wieder Möglichkeiten, die sie aber unkonzentriert zu Ende spielten. Und der VfL hatte offensiv nichts entgegenzusetzen. Nach den beiden Chancen zu Beginn des Spiels kamen die Schwerter kaum noch zum gegnerischen Strafraum.

In der 74. Minute schien die Partie entschieden. Nach mehreren Abwehrfehlen landete der Ball bei Hagens Ropiak – 0:2. Doch 180 Sekunden später setzte sich Simon Ortiz im Mittelfeld durch und spielte Florian Kliegel frei, der zum 1:2 ins kurze Eck traf. Alle weiteren Offensivbemühungen des VfL scheiterten, nur ein Fernschuss von Lengowski sorgte noch für Gefahr (84.). Hagen spielte die Zeit clever runter und bleibt weiter ungeschlagen.

Schwerte: Lukas Knoblauch, Luca Vöckel (33. Nick Schneider), Robin Heuft, Christoph Lengowski, Florian Kliegel, Tim Birnkraut (78. Dennis Uhle), Simon Ortiz, Lars Maron (73. Lukas Beßlich), Nicolas Ortiz, Alexander Bahr, Dominik Podubrinn.

Tore: 0:1 (41.), 0:2 (74.), 1:2 Kliegel (77.).

SC Berchum/Garenfeld - ETuS/DJK Schwerte 2:3 (1:2)

Bei dem einen schimmerte die Haarpracht in Silber, ein anderer vergoldete den „Östlichen“ dann den Tag: Jasmin Smajlovic und Ismail Ayar hatten maßgeblichen Anteil am sicher nicht unverdienten 3:2 des ETuS/DJK Schwerte beim SC Berchum/Garenfeld. Dazu kam mit Felix Wenderoth ein bärenstarker Neuzugang zwischen den Schwerter Pfosten.

Mit seinen Silber gefärbten Haaren war Smajlovic nicht nur optisch auffällig. Er war es auch, der sich nach zehn Minuten auf die Reise machte und auch noch SC-Keeper Dominik Hollmann umkurvte – die frühe Führung.

Doch sein Gegenüber Tim Eickelmann stand ihm in nichts nach. Der Torjäger drückte nach flacher Hereingabe von Tim Böckenförde am langen Pfosten zum 1:1 ein (22.). Beim ersten Aufeinandertreffen mit Wenderoth blieb Eickelmann nach acht Minuten noch zweiter Sieger. Einen hatte Ismail Ayar aber vor der Pause noch auf Lager: Er lud seine Gegenspieler zum Tänzchen ein und vollendete sehenswert zum 1:2 (30.).

Mit der Führung im Rücken übernahm der ETuS/DJK nach dem Wechsel zunächst das Heft in die Hand. Hollmann machte gegen Ayar die kurze Ecke zu (49.) und Smajlovic verfehlte die lange Ecke aus 18 Metern nur ganz knapp (55.). Da war die Haberschuss-Elf dem 3:1 nahe.

Der Treffer fiel aber auf der Gegenseite nach einem Einwurf der Gastgeber. Eickelmann drehte sich und vollstreckte trocken (70.). Lasse Jochheim hätte fast auf 3:2 gestellt, aber wieder einmal war Wenderoth nicht zu überwinden.

Die wohl spielentscheidende Szene folgte dann in der 76. Minute, als Timo Schürholz nach einem Foul an Smajlovic mit der Ampelkarte vom Feld musste. Zuvor hatte es eher nach einem Vergehen von Smajlovic ausgesehen, das der junge Iserlohner Schiedsrichter David Wagener aus Iserlohn aber anders geahndet hatte.

So entschied Ayar nach feinem Yilmaz-Pass eine umkämpfte und unterhaltsame Partie (82.).

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Benjamin Rüster (61. Lasse Jochheim), Justin Amstutz (72. Dennis Zuhmann), Thomas Koblitz, Marcel Grzondziel (46. Dustin Röhrig), Tim Böckenförde, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Mauel Pais, Jerome Nickel, Tim Eickelmann.

Schwerte: Felix Wenderoth, Florian Bartel, Dennis Cela, Nouri Bah, Yannik Körner, Mijo Martinovic (46. Filipe Ferreira), Marcel Neumann (46. Rodi Mohammed), Cagdas Yetim, Ismail Ayar, Kadir Yilmaz, Jasmin Smajlovic (78. Lorenzo Schlage).

Tore: 0:1 Smajlovic (10.), 1:1 Eickelmann (22.), 1:2 Ayar (30.), 2:2 Eickelmann (70.), 2:3 Ayar (82.).


Geisecker SV - Blau-Weiß Voerde 5:2 (1:1)

Der Geisecker SV konnte sich trotz zweifacher Unachtsamkeiten nach eigenen Toren durch einen 5:2-Erfolg weiter von den unteren Tabellenplätzen distanzieren. Erstmals gefährlich wurden die Platzherren durch Filla, der in der vierten Minute eine Schäfer-Flanke aber vorbei köpfte. Fünf Minuten später trat der völlig freistehende Peters im Strafraum über den Ball und vergab so eine gute Chance zum Führungstor.

Im Anschluss bestrafte Kupilas diese schwache Chanchenverwertung jedoch nicht, sondern traf aus zehn Metern an die Latte. Trotz des Tabellenunterschiedes von sechs Plätzen ließ sich keine Überlegenheit der Gäste erkennen. In der 28. Minute netzte Ruß eine der vielen Geisecker Flanken sogar zum 1:0 ein. Die Antwort der Gäste ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Hornschuh nutzte die Passivität der „Kleeblätter“, indem er den 1:1-Halbzeitstand erzielte.

Geisecke kam dann aber besser aus der Kabine. Ruß konnte nach Schipper-Zuspiel zum 2:1 einschieben. (47.). Vier Minuten später fand Filla mit seiner Hereingabe erneut Ruß, der mit seinem Treffer zum 3:1 seinen Dreierpack komplettierte. Geisecke ließ nicht nach und erhöhte sogar nach einem sehenswerten Dribbling von Schäfer und anschließender Flanke auf Höptner, der den Ball von der Brust abprallen ließ, auf 4:1 (54.). Die schnelle Antwort zum 4:2 war aber zu wenig, um hier noch etwas mitnehmen zu können (56.). Huck entschied dann per Fernschuss in der 73. Minute zum 5:2-Endstand.

Geisecke: Tim Helmdach, Calvin Höptner, Mathis Leuer (83. Lukas Wieczorek), Florian Ruß, Patrick Filla, Julian Hüser, Lukas Schäfer, Alexander Heinz (68. Lars Veith), Alexander Peters (63. Dennis Huck), Marius Manecki, Marc Schipper.

Tore: 1:0 Ruß (28.), 1:1 (29.), 2:1 Ruß (47.), 3:1 Ruß (51.), 4:1 Höptner (54.), 4:2 (56.), 5:2 Huck (73.).


SV Deilinghofen-Sundwig - SC Hennen 1:1 (0:0)

Leichtes Durchatmen beim SC Hennen. Nach acht Niederlagen in Folge mit 3:28-Toren konnten die „Zebras“ am Sonntag beim SV Deilinghofen-Sundwig mit einem 1:1 zumindest einen Teilerfolg verbuchen.

Dabei hatten die Gäste einige Personalprobleme zu beklagen. Mit Marvin Siller, Yannick Ebbert, Fabian Ketzer und Marlon Struck kamen einige Akteure aus der „Dritten“ zum Einsatz. Florian Winterhoff ist noch A-Jugendlicher.

In der ersten Halbzeit lief auf beiden Seiten nicht viel zusammen. Dies lag aber an den Rahmenbedingungen – der Wind wehte so heftig, dass Fußballspielen nur schwer möglich war. In einer zerfahrenen Partie hatten beide Teams eine gute Chance. Mokhtari traf per Kopf nach einer Ecke von Ferreira nur die Latte (36.). Auf der Gegenseite musste Grochla einmal glänzend bei einem Kopfball der Gastgeber retten.

Nach der Halbzeit wurde die Partie besser. Beide Seiten hatten ihre Chancen. Salvatore Militano kam im Strafraum zum Abschluss, aber der Schuss wurde gehalten (52.). In der 68. Minute durften Hennen aber jubeln. Ketzer spielte auf Ebbert und dessen lange Hereingabe schoss Claudio Ferreira volley aus 18 Metern ein – 1:0.

Der Sieg war möglich, doch in der 82. Minute waren die Gäste auf der linken Abwehrseite etwas schläfrig und Deilinghofen kam durch Paul-Johan Schmöle zum Ausgleich. Siller hatte nach einer Hereingabe von Ferreira noch eine Gelegenheit (86.), doch es blieb beim 1:1.

Hennen: David Grochla, Claudio Ferreira, Maurice Bessala, Salvatore Militano (65. Marvin Siller), Michael Weigelt, Fabian Ketzer, Faouzi Mokhtari, Joshua Quardt, Marlon Struck (80. Florian Winterhoff), Nils Krawczyk, Yannick Ebbert.

Tore: 0:1 Ferreira (68.), 1:1 (82.).

Lesen Sie jetzt