Der Trainer und seine klare Botschaft ans Team des VV Schwerte: „Ein Sieg ist Pflicht!“

Volleyball-Oberliga

Am letzten Spieltag des Kalenderjahres sind die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte gefordert. Und auch Liga-Konkurrent SC Hennen bemüht sich um einen positiven Jahresabschluss.

Schwerte

, 13.12.2019, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Trainer und seine klare Botschaft ans Team des VV Schwerte: „Ein Sieg ist Pflicht!“

Nach der 0:3-Niederlage gegen Gladbeck am vergangenen Wochenende soll es für (v.li.) Tanja Schwedhelm, Jana Zedler und Mareike Krafczyk mit dem VV Schwerte gegen den TV Werne an diesem Sonntag besser laufen. © Manuela Schwerte

Es geht eng zu in der unteren Tabellenhälfte. Deshalb wäre ein Sieg für den VV Schwerte gegen den TV Werne von großer Bedeutung.

VV Schwerte - TV Werne (Sonntag, 17 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle, Am Bohlgarten)

Ganze drei Punkte beträgt der Abstand des VV Schwerte, der auf dem sechsten Tabellenplatz steht, auf das Schlusslicht Datteln. Dieses hat mit vier Zählern genauso viele Punkte auf dem Konto wie der TV Werne, der am Sonntag als Vorletzter in die Alfred-Berg-Sporthalle kommt.

Mit anderen Worten: Mit einem Heimsieg würden sich die Schwerterinnen ein gutes Stück vom Tabellenkeller entfernen. Deshalb liegt Trainer Joey Azevedo mit seinem Statement zum Spiel wohl richtig, wenn er fordert: „Ein Sieg ist Pflicht. Und wir sind ambitioniert genug, diesen Sieg auch einzufahren“, sagt der VVS-Coach.

Die personellen Voraussetzungen sollten auf dem Weg zu diesem angepeilten Erfolg kein Hindernis sein, denn Azevedo hat keine Ausfälle zu beklagen. „Es sind alle dabei“, bestätigt der Trainer – einem erfolgreichen Oberliga-Jahresabschluss des VV Schwerte scheint nichts im Wege zu stehen.

VfL Telstar Bochum - SC Hennen (Samstag, 19 Uhr, Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule, Lohring 22, 44789 Bochum)

Hennens Trainer Chistoph Schulte nennt zwei Gründe, warum er im letzten Spiel 2019 nur allzu gern einen Sieg einfahren würde. „Zum einen wollen wir natürlich einen schönen Jahresabschluss hinkriegen, zum anderen würden wir uns mit einem Sieg die unteren Tabellenplätze weiter vom Leib halten“, sagt der Coach des Tabellenvierten vor dem Gastspiel bei dem acht Punkte schlechter platzierten Drittletzten.

Telstar Bochum ist laut Schulte eine Mannschaft, deren Leistungsvermögen schwierig einzuschätzen ist. „Wenn sie komplett sind, ist das eine richtig gute Mannschaft. Aber so wie ich gehört habe, sind aus dem relativ großen Kader einige Spielerinnen nicht regelmäßig dabei“, sagt Schulte. Personalprobleme auf Hennener Seite gibt es nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Alkohol auf der Tribüne, Aggressivität auf dem Feld und am Ende sogar ein Polizeieinsatz