Damals im Doppeldecker-Bus: Erinnerungen vor dem Derby zwischen ETuS/DJK und VfL

dzFußball-Bezirksliga

Serkan Arslan ist einer der bekanntesten Fußballer der Stadt und hat fast nur für VfL und ETuS/DJK gespielt. Mittlerweile ist er ein Routinier – und freut sich immer noch auf jedes Derby.

Schwerte

, 05.04.2019, 16:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Serkan Arslans schlimmste Erinnerung an seine Zeit beim VfL Schwerte hat seine schönste erst möglich gemacht. Sein erster Kreuzbandriss als 21-Jähriger war ein heftiger Rückschlag. Doch nach monatelanger Zwangspause feierte Serkan Arslan sein Comeback – und traf beim wichtigen 3:0-Sieg im Abstiegskampf zweimal selbst und legte ein drittes Tor auf. „Das war genial“, erinnert sich Arslan mit einem Grinsen. Damals spielte der VfL noch in der Verbandsliga. „Wir sind mit einem Doppeldecker-Bus zu den Auswärtsspielen gefahren“, erzählt er.

Seit 2013 in Schwerte-Ost

Heute ist Arslan 32 Jahre alt. Sein halbes Fußballer-Leben hat er bei den Blau-Weißen verbracht. Als D-Jugendlicher ging er zum Schützenhof, nach dem Wechsel vom Jugend- in den Seniorenbereich spielte er erst fünf Jahre in der Verbandsliga, dann noch zwei weitere in der Landesliga. Es folgte ein einjähriges Bezirksliga-Intermezzo beim VfB Westhofen, bevor Serkan Arslan 2013 zu dem Verein wechselte, der zum zweiten prägenden Klub in seiner Laufbahn werden sollte: ETuS/DJK Schwerte.

„Mit André Haberschuss hatte ich schon lange vor dem Wechsel Kontakt. Ich fühle mich hier einfach pudelwohl“, erzählt Arslan, der nun seit sechs Jahren bei den Ost-Schwertern spielt. Auch hier gab es Höhepunkte: Arslan fallen da prompt die Stadtmeistertitel auf dem Feld und in der Halle ein. Doch auch hier zog er sich einen Kreuzbandriss zu. Mittlerweile liegen mehrere Operationen hinter dem mit einer tollen Technik ausgestatteten Arslan.

Das 5:0 als liebste Erinnerung

Das Derby gegen seinen Ex-Verein bleibt für ihn immer etwas Besonderes – auch wenn er es in der Liga nur im Trikot des ETuS/DJK gespielt hat. Seine liebste Erinnerung: Der 5:0-Heimsieg 2015 gegen den VfL, als Jasmin Smajlovic alle fünf Tore erzielte. Für das Spiel am Sonntag (15.15 Uhr, EWG-Sportpark) ist er sehr optimistisch. Und vorab gibt es ein Treueversprechen: „Wenn man einmal beim ETuS/DJK landet, will man auch nicht mehr weg“, schwärmt Serkan Arslan. Er möchte nicht mehr wechseln und seine Karriere beim ETuS/DJK beenden. Ohne Doppeldecker-Bus, aber noch mit einigen Derbysiegen.

Lesen Sie jetzt