Bonn war keine Reise wert - Pokal-Aus

SCHWERTE Diese Reise war die Fahrtkosten nicht wert. Die Volleyball-Spielgemeinschaft Schwerte/Holzwickede musste sich im Viertelfinale des WVV-Pokals verabschieden. Fortuna Bonn war eine Nummer zu stark.

04.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Der beste Bonner: Der Trommler auf der Tribüne

Der beste Bonner: Der Trommler auf der Tribüne

Dennoch ging die Spielgemeinschaft im ersten Satz sogar in Führung. Erst beim 14:14 glich Bonn erstmals aus. Bis zum 17:17 konnte der Satz ausgeglichen gestaltet werden. Das Spiel der Fortuna hatte wahrlich kein Regionalliga-Niveau. Der beste Bonner war wohl der Trommler auf der Tribüne. Aber selbst der wunderte sich immer wieder über die teilweise besser agierende SG. Aber nur teilweise.

Die Annahme geriet zum Schwachpunkt. Aber auch der in dieser Saison eigentlich konstant gute Aufschlag kam nicht. Viel zu viele Eigenfehler ließen die Bonner immer wieder davon ziehen. Im zweiten und dritten Durchgang setzten sich die Gastgeberinnen dann bereits früh ab. Am Ende ging die Niederlage aufgrund der Eigenfehler voll in Ordnung.

SFF Fortunna Bonn - SG Schwerte/Holzwickede 3:0 (25:18, 25:18, 25:15)

SG Schwerte/Holzwickede:Kirsten Distelhoff, Britta Düllberg, Carina Hoffmann, Miriam Schulte, Heidi Schumacher, Lena Sauerländer, Sarah Gehrt.

Lesen Sie jetzt