Aus Ernst soll wieder Spaß werden

Basketball

Die STS-Herren wollen gegen den Mengede den wichtigen, zweiten Saisonsieg holen, die Damen erwarten als Tabellenführer fokussiert den Vierten. Die Lage bei den ambitioniert in die Saison gestarteten STS-Basketballern ist nach dem Start mit drei Niederlagen und nur einem Sieg ein wenig ernster geworden.

SCHWERTE

, 12.10.2017, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aus Ernst soll wieder Spaß werden

Janis Kiesheyer hat derzeit noch mit einer Erkältung zu kämpfen, wird morgen gegen Mengede aber wohl spielen können.

Basketball, Landesliga Schwerter TS - TV Do-Mengede Samstag (14. Oktober), 18 Uhr, Halle im Gänsewinkel

Das zeigt sich vor dem fünften Spiel gegen den Tabellennachbarn Mengede im personellen Bereich. Sechs Spieler sind teils stark angeschlagen. Diese sechs Spieler werden aber vermutlich trotzdem auf dem Court stehen. „Die Mannschaft hat den Ernst der Lage erkannt. Alle versuchen, in der Halle zu stehen, wenn auch nur für ein paar Minuten“, erklärt Trainer Frank Schnieder, der sicher auf Manuel Boruch und Thomas Jung verzichten muss.

Doch trotz der Spieler mit Fragezeichen hat sich die Personallage insgesamt etwas gelockert. Auch deshalb sieht Schnieder sein Team gegen den Dortmunder Aufsteiger als Favoriten. Mengede ist so jedoch auch eine Unbekannte mit ebenfalls erst einem Saisonsieg. „Wir richten uns nicht nach dem Gegner und wollen unser Spiel durchbringen“, erklärt Schnieder. „Samstag wollen wir jegliche Diskussion Richtung Tabellenende beenden und zusehen, dass wir ins gesicherte Mittelfeld kommen.“ Die dafür nötige Einstellung präsentiert die STS dafür bereits im Vorfeld.

Frauen-Bezirksliga Schwerter TS - TSC Eintracht Dortmund Samstag, 16 Uhr, Halle im Gänsewinkel

Die Selbstvertrauens-Akkus stehen bei den STS-Damen nach dem perfekten Saisonstart bei 100 Prozent. Nun bekommen sie es allerdings mit dem Tabellenvierten TSC Eintracht und damit ersten Prüfstein zu tun. „Das könnte eines der etwas spannenderen Spiele werden“, prognostiziert Trainer Klaus Höhm. „Zuhause hatten wir Eintracht aber immer ganz gut im Griff.“ Für den fünften Sieg im fünften Spiel müsse man vor allem die starke Aufbauspielerin aus dem Spiel nehmen.

Unter der Woche sprach die Mannschaft beim Training auch darüber, die nötige Konzentration nicht verlieren zu dürfen. Vor allem in der Chancenverwertung hat die STS noch lange nicht ihr Potential ausgeschöpft. Ronja Engbert wird verletzungsbedingt fehlen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt