Alkohol auf der Tribüne, Aggressivität auf dem Feld und am Ende sogar ein Polizeieinsatz

dzJugendfußball-Stadtmeisterschaften

Fußball soll doch die schönste Nebensache der Welt sein. Beim A-Jugendturnier im Rahmen der Schwerter Hallenfußball-Stadtmeisterschaften am Samstagabend konnte davon aber keine Rede sein.

Schwerte

, 19.01.2020, 21:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der TuS Holzen-Sommerberg ist mit zwei Titelgewinnen der erfolgreichste Verein der Schwerter Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2020. Die Holzener gewannen zwei der fünf ausgespielten Titel. Sie hatten bei den A- und B-Junioren die Nase vorn.

Gerade beim ältesten Nachwuchs gab der Anhang des TuS aber kein gutes Bild ab – da war viel Alkohol im Spiel und die unflätigen Sprechchöre auf der Tribüne waren einfach nur peinlich.

Bedrohungen und Verbalattacken

Überhaupt war das A-Juniorenturnier am Samstagabend eine unerfreuliche Veranstaltung, geprägt von Unsportlichkeiten und aggressivem Verhalten. Am Ende sah sich Jutta Krüger, Vorsitzende der Fachgruppe Jugendfußball, nach Bedrohungen und Verbalattacken sogar gezwungen, die Polizei zu alarmieren – wobei dieser Polizeieinsatz allerdings nichts mit den Holzenern zu tun hatte. Hier taten sich Spieler und Anhang - das Wort „Fans“ sollte man in diesem Zusammenhang nicht in den Mund nehmen - des VfL Schwerte auf unrühmliche Art und Weise hervor. Vom Fußball als schönster Nebensache konnte am Samstagabend jedenfalls keine Rede sein.

Jetzt lesen

Zurück zum Sportlichen: Bei den B-Junioren hatten die Holzener zum Auftakt des Turnierwochenendes am Freitagabend im Finale nach Neunmeterschießen gegen den VfL Schwerte das bessere Ende für sich.

Letzter Titel des Wochenendes geht nach Garenfeld

Im letzten Turnier des Wochenendes holte der SC Berchum/Garenfeld am Sonntagabend den Titel bei den C-Junioren. Hier waren nur fünf Mannschaften am Start, die im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Stadtmeister ermittelten.

Tags zuvor hatte der SC Hennen bei den D-Jugendlichen den Titel gewonnen, während sich der VfB Westhofen am Sonntagnachmittag bei den E-Junioren durchsetzen konnte.

Stars von morgen mit großem Eifer bei der Sache

Noch keine Turniersieger wurden bei den F-Junioren und den G-Junioren (Minikicker) ausgespielt – hier steht noch der reine Spaß am Spiel im Vordergrund. Deshalb waren die jüngeren Stars von morgen aber nicht mit weniger Eifer bei der Sache, im Gegenteil.

Und im Gegensatz zum älteren Nachwuchs ging es hier fair und sportlich zu – so wie es eigentlich in allen Altersklassen sein sollte.

Lesen Sie jetzt