60:82-Schlappe: Tschorn lässt keine Ausreden gelten

SCHWERTE "Dafür gibt es keine Ausreden. Meine Jungs haben sich aufgegeben", stellte STS-Trainer Klaus Tschorn seinen Schützlingen ein denkbar schlechtes Arbeitszeugnis aus. Wohl zurecht. Denn mit 60:82 gingen die Basketballer der Schwerter Turnerschaft beim TV Gerthe unter. Zur Pause hatten sie noch mit einem Zähler geführt.

von Von Bastian Bergmann

, 14.10.2007, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die STS beging wieder die gleichen Fehler. Die Verteidigung stand schlecht und viele "dumme" Fouls verhalfen Gerthe zu einer schnellen Sieben-Punkte-Führung nach nur vier Minuten. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Im letzten Viertel blieb Schwerte sieben Minuten ohne Korberfolg und lag zwischenzeitlich mit 46:57 hinten. "Es ging nichts mehr", resümierte Tschorn "angefressen".

Die STS beging wieder die gleichen Fehler. Die Verteidigung stand schlecht und viele "dumme" Fouls verhalfen Gerthe zu einer schnellen Sieben-Punkte-Führung nach nur vier Minuten. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Im letzten Viertel blieb Schwerte sieben Minuten ohne Korberfolg und lag zwischenzeitlich mit 46:57 hinten. "Es ging nichts mehr", resümierte Tschorn "angefressen".

 Statistik: TV Gerthe - Schwerter TS 82:60 (34:35)Schwerte: Rainer Babilon (4), Stefan Eilers (2), Dietmar Bauer, Fabrizio Gerken (9), Tobias Priggemeier (13), Frank Schnieder (6), Torben Seib (2), Felix Tschorn, Carsten Berger (2), Nicolas Jung, Mark Vater (22), Tim Klenke.

In der Montagsausgabe unserer Zeitung: Mitarbeiter Bastian Bergmann kommentiert die Lage bei der Schwerter TS.

Lesen Sie jetzt