1:15 im Hinspiel - und dann so eine Antwort des SC Hennen gegen den SC Berchum/Garenfeld

Fußball-Bezirksliga

Und darüber hinaus gab es nur strahlende Gesichter bei den Schwerter Bezirksligisten. Warum auch nicht bei drei Siegen ohne jegliches Gegentor?

Schwerte

, 08.12.2019, 21:53 Uhr / Lesedauer: 5 min
1:15 im Hinspiel - und dann so eine Antwort des SC Hennen gegen den SC Berchum/Garenfeld

Der SC Hennen (gestreifte Trikots) zwang Nicolas Külpmann und seinen SC Berchum/Garenfeld mit 2:0 in die Knie. © Manuela Schwerte

SC Hennen - SC Berchum/Garenfeld 2:0 (2:0)

Damit hätten wohl die Wenigsten gerechnet: Der SC Hennen hat sich für das desaströse 1:15 im Hinspiel erfolgreich revanchiert und den SC Berchum/Garenfeld im Naturstadion verdient mit 2:0 in die Schranken gewiesen.

Hennen beendet damit das Spieljahr auf Platz 13 mit weiterhin sechs Punkten Vorsprung auf den ASSV Letmathe, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht. Für den SC Berchum/Garenfeld ist es dagegen ein schwarzer Dezember. Binnen acht Tagen kassierte das Kampmann-Team zwei Niederlagen. In Lüdenscheid, wo es wegen eines defekten Flutlichts und Scherben auf dem Kunstrasen zu einem Spielaufall kam, wird man das Ergebnis gerne zur Kenntnis genommen haben.

Die „Zebras“ waren sofort hellwach und gaben Gas. Der erste Versuch des bärenstarken Hassan Boulakhrif ging noch neben das Tor (4.), Chance Nummer zwei war dann auch gleich drin, als Marcel Kordt am langen Pfosten zum 1:0 eindrückte (16.).

Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten: „Giggi“ Ntontos und Rafael Agacinski vergaben die Doppelchance (22.) und nur wenige Sekunden später musste Keeper Stefan Drews gegen Ntontos mit dem Fuß retten. Viel mehr kam an diesem Tag nach vorne vom Tabellenzweiten lange Zeit nicht mehr. Erst in der 88. Minute wurde es wieder brenzlig, als ein Külpmann-Weitschuss auf die Latte klatschte.

Da stand es aber schon 2:0, weil wieder Boukakhrif beteiligt war: Seine Flanke nickte Neuzugang Nils Cala bei seinem Debüt nach 38 Minuten ein. Der Vorlagengeber hätte fast noch erhöht: Bei einem Konter verfehlte er den langen Pfosten knapp (41.).

Wer nach der Pause mit einem Sturmlauf der Berchum/Garenfelder gerechnet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Hennen ließ weiterhin nur wenig zu, sodass Keeper Drews keine weitere Prüfung bestehen musste. Dennis Zuhmann sah kurz nach dem Abpfiff wegen Schiedsrichter-Kritik noch die Rote Karte.

Hennen: Stefan Drews, Brian Osei Prince, Nick Weinrich (82. Marcel Rudzinski), Marcel Kordt (77. Mohamed Ahraou), Hauke Reimann (90. Moritz Hupach), Luca Bühren, Michael Weigelt (50. Dominik Essmann), Hassan Boulakhrif, Kevin Rudzinski, Jan Loos, Nils Cala.

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Luca Becker, Justin Amstutz, Georgios Ntontos (46. Tobias Neynaber), Thomas Koblitz, Nicolas Külpmann, Vladimir Kunz, Rafael Agacinski (46. Jerome Nickel), Alexander Rüster (80. Leander Koeser), Christian Deuerling, Daniel Huber (46. Dennis Zuhmann).

Tore: 1:0 Kordt (16.), 2:0 Cala (38.).

Rot: Zuhmann (Schiedsrichter-Kritik nach dem Spiel).

Türkiyemspor Hagen - ETuS/DJK Schwerte 0:2 (0:1)

Dass am Sonntagnachmittag gerade mal 20 Zuschauer das Spiel am Hagener Höing verfolgten, konnte allen Beteiligten des ETuS/DJK Schwerte am Ende herzlich egal sein. Viel wichtiger aus Sicht der „Östlichen“: Mit einem 2:0-Erfolg entführten sie die drei Punkte vom Tabellenfünften.

Damit knüpfen die Schwerter an die Erfolgsserie vor dem Spiel des Vorsonntags an, als sechs Spiele ohne Niederlage mit 16 von 18 möglichen Punkte zu Buche standen.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff und ein paar Minuten nach der Pause waren die Schwerter in Hagen erfolgreich. In der 42. Minute wurde Yannik Körner für sein Nachsetzen im Anschluss an einen abgefälschten Ball belohnt. Der Kapitän umkurvte Hagens Torwart Wiesner und schob ein zur 1:0-Halbzeitführung.

Kurz nach Wiederanpfiff war dann Torjäger Ismail Ayar zur Stelle, der im Eins-gegen-Eins cool blieb und mit seinem 14. Saisontor zum Führenden der Torjägerliste, Lüdenscheids Raphael Schwarzer, aufschloss.

Dieser Treffer zum 2:0 sorgte für Ruhe im Spiel der Schwerter, die kaum nennenswerte Chancen der Gastgeber zuließen. Weil die Elf von Trainer André Haberschuss auf der anderen Seite ein bisschen schludrig mit ihrem Platz zum Kontern umging, blieb es bis zum Schluss beim 2:0 für den ETuS/DJK.

Damit überwintern die „Östlichen“ auf dem zehnten Tabellenplatz – da ist nach der Winterpause noch Luft nach oben.

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Yücel Balta, Yannik Körner, Nouri Bah, Kevin Loke (84. Jasmin Smajlovic), Oguzhan Cona, Ismail Ayar, Kevin Kinach, Dennis Cela, Filipe Barreto Ferreira (88. Mijo Martinovic), Kadir Yilmaz.

Tore: 0:1 Körner (42.), 0:2 Ayar (49.).

Geisecker SV - FC Wetter 6:0 (3:0)

Mit einem 6:0-Sieg gegen den FC Wetter beendet der Geisecker SV das Jahr 2019 und überwintert auf Platz drei der Tabelle.

Dabei waren die „Kleeblätter“ über 90 Minuten das klar bessere Team und spielten die Tore stark heraus. Zu Beginn war es aber eine etwas zerfahrene Partie. Erst als Florian Kliegel einen Befreiungsschlag auf der linken Seite erlief und flach in die Mitte flankte, nahm die Partie Fahrt auf. Lukas Schäfer nutzte die Vorarbeit und traf zur Führung (25.).

Vier Minuten später fiel das schönste Tor des Tages: Kliegel setzte sich an der Torauslinie durch und versenkte den Ball im langen Eck.

1:15 im Hinspiel - und dann so eine Antwort des SC Hennen gegen den SC Berchum/Garenfeld

Sechsmal hatte der Geisecker SV gegen den FC Wetter Grund zum Jubeln. © Manuela Schwerte

Geisecke kombinierte nun nach Belieben. Der Landesliga-Absteiger Wetter kam mit den schnellen Stürmern der Gastgeber gar nicht klar. So fiel das 3:0 genau aus so einer Situation: Aus der Abwehr kombinierten sich die Geisecker heraus, Mathis Leuer flankte in die Mitte, doch Schäfer traf zunächst nur den Pfosten. Linus Scheen hatte aber aufgepasst und traf mit dem Abpraller (36.).

Wetter kam motiviert aus der Pause und hatte das Spiel noch nicht aufgegeben. Doch 60 Sekunden nach Wiederanpfiff war die Partie endgültig entschieden. Julian Hüser düpierte seinen Gegenspieler mit einem Beinschuss und spielte auf Kliegel, der aus kurzer Distanz traf – 4:0.

Anschließend kontrollierten die Gastgeber die Partie. Wetter kam erst in der 85. Minute zu einem ernsthaften Abschluss, doch Tim Helmdach war zur Stelle. Eine Minute später trafen die Gäste den Pfosten. Zu diesem Zeitpunkt führte Geisecke bereits mit 5:0, da Patrick Filla nach einem Kliegel-Freistoß aus acht Metern getroffen hatte.

Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte dann Cangün Akgün in der 90. Minute – es war Akgüns Premierentreffer in der Bezirksliga.

Geisecke: Tim Helmdach, Mathis Leuer (68. Florian Ruß), Patrick Filla, Julian Hüser, Linus Scheen (54. Mert Yilderim), Luis Pothmann, Lukas Schäfer (72. Cangün Akgün), Dustin Schütte (68. Damian Wielgosz), Marius Manecki, Gökhan Hizarci, Florian Kliegel.

Tore: 1:0 Schäfer (25.), 2:0 Kliegel (29.), 3:0 Scheen (35.), 4:0 Kliegel (46.), 5:0 Filla (70.), 6:0 Akgün (90.).

VfL Schwerte - SSV Hagen 4:0 (3:0)

Mit einem ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen das Schlusslicht SSV Hagen verabschiedet sich der VfL Schwerte am Sonntag in die Winterpause.

Dafür benötigten die Blau-Weißen auch keine überragende Leistung. Till Nicolaßen brachte seine Farben mit einem Doppelschlag in die Spur. Zunächst wurde er auf der rechten Seite freigespielt und schloss aus spitzem Winkel ins lange Eck zum 1:0 ab (21.). Nur zwei Minuten später war der bullige Stürmer nach Vorlage von Tim Birnkraut zum 2:0 erneut erfolgreich. Birnkraut war auch der lauffreudigste Akteur auf dem Platz – er war vorne und hinten zu finden.

Und damit nicht genug, weitere vier Minuten später setzte Sebastian Kozlowski im Gewühl energisch nach und erhöhte auf 3:0. Damit war die Partie im Grunde entschieden, denn drei Tore waren dem Tabellenletzten, der erst vier Punkte auf dem Konto hat, nicht mehr zu zutrauen.

1:15 im Hinspiel - und dann so eine Antwort des SC Hennen gegen den SC Berchum/Garenfeld

Jubel beim VfL Schwerte mit Tim Birnkraut, Sofoklis Ioannidis und Torschütze Till Nicolaßen (v.li.). Nicolaßen erzielte die ersten beiden Treffer für die Blau-Weißen. © Manuela Schwerte

Spielerisch bewegte sich das Treiben auf dem Platz auf ziemlich bescheidenden Niveau, aber mit der sicheren Führung im Rücken ließen die Blau-Weißen auch nicht mehr viel anbrennen. Nach einer Stunde bewies Trainer Dominik Buchwald dann noch ein gutes Händchen: Der gerade erst eingewechselte Gianluca Zocco wurde auf der rechten Seite steil geschickt und überwand SSV-Torwart Daniel Khokhlunov mit einem schönen Lupfer zum 4:0 (63.).

In der letzten halben Stunde hätten auf beiden Seiten noch Treffer fallen können. Beim VfL scheiterte Nicolaßen nach einem schönen Spielzug über Hintzke und Kozlowski am Schlussmann, der den Ball noch über die Latte lenkte (70.). Zocco verpasste seinen zweiten Treffer nur knapp, als sein Schuss vom Innenpfosten wieder raus sprang (78.). Und auch Nicolaßen verpasste den Kasten nur knapp (86.) einen höheren Sieg.

Schwerte: David Graudejus, Luca Vöckel (43. Janis Dworak), Nils Berg, Robin Heuft, Ayoub Belabbes (71. Kadir Günaydin), Sebastian Kozlowski, David Sprungk, Lukas Beßlich (60. Gianluca Zocco), Tim Birnkraut, Sofoklis Ioannidis (51. Kai Hintzke), Till Nicolaßen.

Tore: 1:0 Nicolaßen (21.), 2:0 Nicolaßen (23.), 3:0 Kozlowski (27.), 4:0 Zocco (63.).

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Nach der A-Jugend-Eskalation: „Ohne Security kannst du so etwas nicht mehr ausrichten“
Dorstener Zeitung Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Alkohol auf der Tribüne, Aggressivität auf dem Feld und am Ende sogar ein Polizeieinsatz