Westfalia Vinnum verliert Kellerduell gegen Leusberg - und steckt tief im Abstiegskampf

Fußball: Kreisliga A

Der punktlose Letzte gewinnt gegen den weiter sieglosen Vorletzten. Für Westfalia Vinnum geht es schon jetzt nur noch darum, den Rückstand bis zur Winterpause nicht zu groß werden zu lassen.

Vinnum

, 20.10.2019, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Westfalia Vinnum verliert Kellerduell gegen Leusberg - und steckt tief im Abstiegskampf

Andreas Stolzenberg traf zum 1:0 für die Vinnumer, traf ein weiteres Mal aber nur die Latte. © Jürgen Weitzel (A)


Für Westfalia Vinnum wird die Situation im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga immer brenzliger. „Wir sind tief im Abstiegskampf. Wenn das jetzt jemand noch nicht begriffen hat, wann dann?“, sagte Trainer Michael Nachtigall nach der 1:2-Auswärtsniederlage beim FC Leusberg am Sonntag.

Jetzt lesen

Kreisliga A2 Recklinghausen
FC Leusberg - Westfalia Vinnum 2:1 (1:1)

Wenn man aus acht Torschüssen nur einen Treffer erzielt, bekommt man auch in der Kreisliga A Probleme. Die Trefferbilanz deckt sich weitestgehend mit den Daten aus der Tabelle. In der haben überhaupt erst vier Mannschaften weniger als 20 Tore erzielt. Vinnum steht bei 7 – Ligatiefstwert.

Jetzt lesen

An der Zahl der erspielten Chancen hatte es jedenfalls nicht gelegen, dass Vinnum beim bis dahin punktlosen Schlusslicht unterlag – ein neuer Tiefpunkt in der bislang schwächsten Saison seit Jahren. „Wir haben 20 bis 30 Minuten ein echt gutes Spiel abgeliefert“, sagte Nachtigall. Andreas Stolzenberg erzielte schon nach neun Minuten die Führung, traf später noch die Latte – nur eine von vielen guten Chancen in der ersten halben Stunde.

Mit Patrick Rosers Glanzparade (35.) begann Vinnums Kontrolle zu schwinden. Unglücklich war dann der Handelfmeter, als Arnd Forsmann der Ball an die Hand prallte (45.). „Der wird ihm aus einem Meter an die Hand geschossen“, so Nachtigall, „normalerweise müssen wir schon 3:0 führen.“ So stand es aber nur 1:1 zur Pause.

Jetzt lesen

Nach dem Seitenwechsel verlängerte der eingewechselte Giuliano Buccini einen Abschlag unglücklich – daraus resultierte das 1:2 (73.). Nachtigall: „Wir werden die einzige Mannschaft sein, gegen die Leusberg lange einen Punkt holen wird. Das Spiel mussten wir gewinnen. Das ist jetzt Abstiegskampf pur.“ Christian Holzapfel und Sven Quante verletzten sich.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt