Trotz Doppelpack eines Neuzugangs: Westfalia Vinnum verliert zweiten Nach-Corona-Test

Fußball

In seinem zweiten Spiel im Trikot der Gelb-Schwarzen lieferte ein Neuzugang richtig ab. Für den zweiten Sieg nach der Corona-Pause reicht es für Westfalia Vinnum trotzdem nicht.

von Nico Ebmeier

Vinnum

, 19.07.2020, 10:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mert Cengiz (l.) und Westfalia Vinnum verloren gegen den BV Brambauer II.

Mert Cengiz (l.) und Westfalia Vinnum verloren gegen den BV Brambauer II. © Nico Ebmeier

Zwar werden die Zweitvertretung des BV Brambauer und Westfalia Vinnum in der nächsten Saison nicht aufeinander treffen, dennoch konnten beide Teams den Schlagabtausch zwischen den beiden A-Ligisten als ersten Härtetest ansehen. Am Ende gewannen die Lüner durch einen späten Treffer mit 3:2.

Nach der Horror-Saison 2019/20 ist für Westfalia Vinnum in diesem Jahr klar: Es soll wieder in Richtung obere Tabellenplätze gehen. Zumindest beim ersten Test gegen Borussia Ahsen 2 zeigte sich der A-Ligist auch schon in guter Frühform (6:1). Gegen den A-Liga-Aufsteiger aus Brambauer taten sich die Gelb-Schwarzen von Beginn an aber schwer.

Jetzt lesen

Einzig Neuzugang Khaled Omeirat zeigte sich schon fast in Saison-Form. Zwei Mal traf der 21-Jährige beim zweiten Test nach der Corona-Pause (12., 64.). Die Gäste allerdings waren von Beginn an spielbestimmend und drehten die frühe Vinnum-Führung per Doppelschlag nach der Halbzeit (58., 61.). Omeirats zweiter Treffer nach Vorarbeit vom anderen Neuzugang Fatih Cengiz glich die Partie dann aber wieder aus.

Jetzt lesen

Vinnum-Coach Michael Nachtigall war ebenfalls wenig begeistert von der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben überhaupt kein Offensivspiel. Wir brauchen viel mehr Ballkontakte und mehr Ruhe“, monierte der Coach in der Trinkpause in der zweiten Halbzeit.

Westfalia Vinnum verliert Test gegen BV Brambauer II

Trotz des 2:2 kam von Vinnum auch nach dem Ausgleich zu wenig. Einzig ein bestens aufgelegter Westfalia-Rückhalt Patrick Roser hielt sein Team im Rennen. Kurz vor dem Abpfiff dann aber dennoch der späte K.o. Nach einem Fehler im Spielaufbau konterte Brambauer klug und erzielte in Person von Patrick Botta das spielentscheidende Tor.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt