Auch ein Olfener Schiedsrichter steigt auf

dzFußball

Nachdem der Fußballverband die Aufsteiger unter den Mannschaften bekannt gegeben hat, stehen nun auch die unter den Schiedsrichtern fest. Aus Sicht des Kreises Ahaus/Coesfeld erfreulich.

Olfen

, 22.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor fast genau einem Jahr ist Sven Wensing in die Landesliga aufgestiegen. Ab der neuen Saison darf der junge Schiedsrichter von der DJK Stadtlohn Spiele nun bis zur Westfalenliga leiten. Damit belohnt der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen den gerade 19-Jährigen für seine Leistungen in der vergangenen Spielzeit. Unter den Aufsteigern ist aber auch jemand vom SuS Olfen.

Der Verbandsschiedsrichterausschuss hat am Freitagabend in einer Videokonferenz über die Aufsteiger informiert, die regelmäßig bei der Spielleitung beobachtet und bewertet worden waren. „In diesem Jahr gibt es insgesamt etwas mehr Aufsteiger als gewöhnlich“, erklärt Daniel Fischer, Schiedsrichter-Lehrwart im Kreis Ahaus/Coesfeld. „Das hängt damit zusammen, dass es ja durch den vermehrten Aufstieg auch mehrere Spiele in den überkreislichen Ligen geben wird.“

Jetzt lesen

Sven Wensing ist einer von zehn Unparteiischen aus dem Verbandsgebiet, die in die Westfalenliga aufgestiegen sind. Darunter ist mit Simon Knappe (SG Coesfeld) ein weiterer aus dem Fußballkreis Ahaus/Coesfeld. Von insgesamt 37 Aufsteigern schafften es drei in die Oberliga, weitere 24 dürfen künftig in der Landesliga pfeifen. Dazu zählt mit Timo Ebbing (VfL Billerbeck) ein dritter Schiri aus dem Kreis, der den Klassen-Sprung geschafft hat.

Vom Fußballkreis Ahaus/Coesfeld zur Bezirksliga aufgestiegen sind Leonard Render (FC Oeding), Frederik Wübbelt (Adler Buldern), Rafael Steinkamp (DJK Coesfeld), Julian Fitze (SuS Olfen) sowie aus der „älteren Garde“ Daniel Fischer, John Peters (beide SpVgg Vreden) und der Vorsitzende der Kreisschiedsrichter, Paulo Goncalves (DJK Stadtlohn).

Jetzt lesen

Weiterhin die hochklassigsten Schiedsrichter im Fußballkreis sind Marcel Benkhoff (Eintracht Ahaus) und Philipp Hüwe (DJK Coesfeld), die Spiele bis zur Regionalliga leiten dürfen. Bis zur Westfalenliga werden neben den beiden Aufsteigern weiterhin Alexander Wensing (Eintracht Ahaus) und Matthias Erning (TuS Wüllen) eingesetzt. Bis zur Landesliga Christoph Dastig (Westfalia Osterwick), Florian Alexander Meer (ASV Ellewick) und künftig auch Timo Ebbing.

Lesen Sie jetzt