Onur Öztürk spielt jetzt für Kültürspor Datteln - viele Parallelen zu 2019

Fußball

Einst sollte Onur Öztürk Ersatz für den abgewanderten Fatih Cengiz bei Westfalia Vinnum sein. Er kam nie richtig an. Jetzt kickt er für Kültürspor und beerbt da wieder Fatih Cengiz. Es ist nicht die einzige Kuriosität.

Vinnum

, 17.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Onur Öztürk (l.) spielte beim Vorbereitungsturnier für Vinnum gegen seinen Ex-Klub Brambauer.

Onur Öztürk (l.) spielte beim Vorbereitungsturnier für Vinnum gegen seinen Ex-Klub Brambauer. © Sebastian Reith

Im Sommer wurde er als großer Neuzugang bei Westfalia Vinnum angekündigt - kurz nach der Vorbereitung war der ehemalige Knipser des BV Brambauer wieder weg. Jetzt soll Onur Öztürk den Fußball-B-Ligisten Kültürspor Datteln zurück in die Kreisliga A schießen. Das Engagement erinnert irgendwie an 2019.

Die „Dattelner Morgenpost“ berichtete über die Verpflichtung des Neuzugangs: „Wir sind froh, Onur wieder bei uns zu haben“, sagte Selcuk Civelek, „er ist taktisch sehr talentiert und hat einen starken linken Fuß.“ In Datteln soll er in die Fußstapfen von Torjäger Fatih Cengiz treten, der bekanntlich nach Vinnum gewechselt ist. Kurios: Auch 2019 sollte Onur Öztürk Fatih Cengiz nach dessen Abgang aus Vinnum beerben.

Jetzt lesen

Und Vinnums Trainer Michael Nachtigall war ähnlich euphorisch wie Civelek bei der Vorstellung von Onur Öztürk: „Wenn du ihn hier beim Turnier gesehen hast, ist klar, dass er eine absolute Verstärkung ist, wenn er Gas gibt“, sagte Nachtigall damals.

Die nächste Parallele zu 2019: Civelek soll Öztürk durch Zufall in der Dattelner Innenstadt getroffen haben und prompt den Wechsel perfekt gemacht haben. Das Schicksal meinte es offenbar erneut gut mit Onur Öztürk. Denn bevor er nach Vinnum gewechselt ist, traf Vinnums Mittelfeldspieler Yusuf Demir den potenziellen Neuzugang durch Zufall beim Frisör. Demir überredete Öztürk. Wenig später schlug er beim Training auf.

Das Ende ist bekannt: Öztürk blieb nicht lange. Im Oktober bestätigte die Westfalia die bereits vier Wochen zurückliegende Trennung vom einstigen Westfalenliga-Stürmer des BV Brambauer - ein kurzes Intermezzo.

Lesen Sie jetzt