SuS Olfen schießt Union Lüdinghausen ab – Derby-Wahnsinn beim 5:1

dzFußball: Bezirksliga 11

Wenn der SuS Olfen alle Torchancen genutzt hätte, wäre es für schwache Lüdinghauser Union sogar ein Debakel geworden. Für Olfen wird es aus dem Spiel heraus nur ein Mal brenzlig.

Olfen

, 01.09.2019, 19:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Um es vorwegzusagen: Ja, der SuS Olfen war die vier Tore Unterschied besser. Und nicht nur vier. Olfen hätte sogar für ein Debakel für Union Lüdinghausen sorgen können, wenn die Stürmer konsequenter gewesen wären. So endete das Derby in der Fußball-Bezirksliga nur mit 5:1 für den SuS Olfen im Steversportpark am Sonntag.

Bezirksliga 11
SuS Olfen - Union Lüdinghausen 5:1 (2:0)

Schon das 2:0 zur Pause war schmeichelhaft. Olfen hatte nämlich noch zwei weitere hochkarätige Chancen vergeben – sonst hätte das Derby schon zur Pause entschieden sein können. „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und uns taktisch super verhalten. Wir hatten viele Möglichkeiten und haben die eine oder andere noch liegen gelassen“, sagte Krajczy.

Schon nach fünf Minuten hatte Felix Schröder die erste dicke Gelegenheit auf dem Fuß. Nach Vorarbeit von Fabian Konietzni über die linke Seite traf Schröder den Außenpfosten. Und als Konietzni seinem Offensivkollegen vier Minuten später den Ball auf der rechten Seite servierte, fehlte nicht viel zum Torjubel.

Olfen gehörte klar die Anfangsphase. Lüdinghausen wirkte gehemmt und beeindruckt, wusste mit dem Ball fast gar nichts anzufangen. Schon das Aufbauspiel war zu zaghaft. Olfen wollte den Ball haben – und Olfen bekam ihn irgendwann dann auch. Und auch den überfälligen Torerfolg: Nach 26 Minuten trat Schröder einen Freistoß. Niklas Mählmann verlängerte mit dem Hinterkopf ins lange Eck. Nur drei Minuten später war Marvin Böttcher wieder durch – das hätte das 2:0 sein müssen, der Ball flog aber vorbei.

Jetzt lesen

Auf der Gegenseite hatte Olfen einmal Glück, als Torhüter André Milewzyk unsicher wirkte, den Ball fallen ließ und letztlich Darius Brüggemann auf der Torlinie den Fehler ausbügelte. Er rettete als letzter Mann gegen Fode Camaras Schuss aus spitzem Winkel. Fünf Minuten vor der Pause hatte Olfen gleich noch eine Großchance. Schröder legte quer auf Kapitän Böttcher – auch sein Schuss ging vorbei. Doch Olfen bekam sein Tor zum 2:0 noch vor der Pause. Konietzni schloss einen Doppelpass mit Schröder ab. Das sah aus wie im Training. Unions Gegenwehr war erschreckend gering.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Bezirksliga-Derby zwischen Olfen und Lüdinghausen

Das Bezirksliga-Derby zwischen dem SuS Olfen und Union Lüdinghausen
01.09.2019
/
Darius Brüggemann klatscht seine Kollegen ab.© Sebastian Reith
Darius Brüggemann und Felix Schröder feiern den Treffer© Sebastian Reith
Felix Schröder wird gefeiert.© Sebastian Reith
Der SuS Olfen feiert sich.© Sebastian Reith
Marvin Böttcher im Zweikampf.© Sebastian Reith
Benedikt Vester und Tobias Tumbrink im Gespräch.© Sebastian Reith
Tobias Tumbrink muss Marius Grewe trösten.© Sebastian Reith
Niklas Mählmann und Matthias Potthoff beim Schiedsrichter.© Sebastian Reith
Michael Krajczy konnte nach Abpfiff feiern.© Sebastian Reith
Michael Krajczy und Fabian Konietzni feiern das Tor-Spektakel.© Sebastian Reith
Zahlreiche Zuschauer waren nach Olfen gekommen.© Sebastian Reith
Zahlreiche Zuschauer waren nach Olfen gekommen.© Sebastian Reith
Zahlreiche Zuschauer waren nach Olfen gekommen.© Sebastian Reith
Benedikt Vester und Tobias Tumbrink hatten viel zu besprechen.© Sebastian Reith
Niklas Mählmann im Laufduell.© Sebastian Reith
Michael Karwot im Schussversuch.© Sebastian Reith
Felix Schröder im Zweikampf.© Sebastian Reith
Robin Maikötter© Sebastian Reith
Es war teilweise ein umkämpftes Spiel.© Sebastian Reith
Zahlreiche Zuschauer waren nach Olfen gekommen.© Sebastian Reith
Felix Schröder und Kevin Pächer im Laufduell.© Sebastian Reith
Felix Schröder wird von Robin Flake attackiert.© Sebastian Reith
Fabian Konietzni und Lucas Roters im Zweikampf.© Sebastian Reith
Felix Schröder klatscht ab.© Sebastian Reith
Darius Brüggemann und Felix Schröder feiern.© Sebastian Reith
Marvin Böttcher setzt zum Torversuch an.© Sebastian Reith
Fabian Konietzni feiert Marvin Böttcher.© Sebastian Reith
Niklas Mählmann und Fabian Konietzni nach dem Spiel.© Sebastian Reith
Niklas Mählmann und Darius Brüggemann feiern.© Sebastian Reith
Michael Krajczy freut sich über die klasse Leistung seines Teams.© Sebastian Reith
Fabian Konietzni im Spiel.© Sebastian Reith
Benedikt Vester und Tobias Tumbrink versuchten von der Außenlinie zu helfen.© Sebastian Reith
Robin Maikötter und Marius Grewe im Zweikampf.© Sebastian Reith
Darius Brüggemann im Kopfballduell.© Sebastian Reith
Marius Grewe im Rettungsversuch.© Sebastian Reith
Robin Flake und Felix Schröder im Zweikampf.© Sebastian Reith

In Hälfte zwei dauerte es bis zur Entscheidung dann aber. Der eingewechselte Julian Wilhelm gab einen Schuss ab, den Union-Torhüter Mirco Fabry nur zur Seite abwehren konnte statt ihn festzuhalten. Hier war Felix Schröder zur Stelle – 3:0. Fünf Minutenspäter zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, weil Darius Brüggemann Lüdinghausens Patrick Voll gefoult haben soll – Nils Husken verkürzte.

Doch nur weitere drei Minuten später legte Konietzni auf Böttcher zum 4:1 quer. Mählmanns zweites Tor in der Nachspielzeit sorgte schließlich für einen standesgemäßen Erfolg. „Zum Schluss hatten wir den längeren Atem und auch die bessere Spielanlage. Wir waren etwas reifer. Es war das beste Saisonspiel“, sagte Olfens Trainer Michael Krajczy nach dem Spiel.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt