Marie Gövert und Luca-Lynn Faßbender qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften

Leichtathletik

Die 3000 Meter scheinen den Olfener Läuferinnen zu liegen. Bei den NRW-Meisterschaften in Neuss schnitten sie sehr gut ab - ein optimaler Auftakt in die Bahnsaison der Leichtathleten.

Olfen

, 06.05.2019, 16:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marie Gövert und Luca-Lynn Faßbender qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften

Olfens Läuferinnen und ihr Trainer (v.l.): Sarah Lübbert, Luca-Lynn Faßbender, Marie Gövert und Bernhard Bußmann © SuS Olfen

Dem schlechten Wetter zum Trotz zeigten die drei Teilnehmerinnen des SuS Olfen bei den NRW-Langstreckenmeisterschaften in Neuss starke Leistungen, stellten gleich drei neue Bestleistungen auf und schafften zweimal die Norm für die Deutschen Meisterschaften.

Über 3000 Meter der weiblichen Jugend U18 hatte es Marie Gövert mit einem auserlesenen Feld erstklassiger Läuferinnen zu tun, darunter auch die Deutsche U18-Meisterin Anneke Vortmeier (MSV Duisburg). In einem taktisch klugen Rennen hielt sich die SuSlerin von Beginn an in einer Verfolgergruppe hinter vier sehr schnell enteilten Athletinnen auf und versuchte, die Vorgaben ihres Trainers Bernhard Bußmann von 85 Sekunden pro Runde umzusetzen. Dieses gelang ihr auch hervorragend, als sie in 3:27 Minuten den ersten Kilometer passierte, 2000 Meter waren bereits in 7:03 Minuten zurückgelegt und in einem starken Finish kam Marie Gövert am Ende nicht nur auf einen hervorragenden sechsten Platz in diesem Klassefeld, sondern schaffte in 10:33,48 Minuten auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Ulm, die 10:50,00 Minuten beträgt. Trotz des nasskalten Wetters konnte sie zudem ihre bisherige Bestzeit von 10:45 Minuten aus dem Vorjahr deutlich unterbieten.

Auch Faßbender löst das Ticket

Ebenfalls taktisch sehr klug lief in ihrem ersten 3000-Meter-Rennen überhaupt in der Altersklasse W15 Luca-Lynn Faßbender. Nach einer sehr schnellen ersten Runde nahmen die Führenden den Gang deutlich raus, so dass ein Feld von über zehn Athletinnen sehr lange kompakt zusammenblieb. Als es auf den letzten 600 Metern richtig schnell wurde, konnte die SuSlerin am Ende einen guten achten Rang belegen und mit ihrer Zeit von 11:11,34 Minuten auch deutlich die Norm von 11:30,00 Minuten für die Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen unterbieten. Jetzt muss Luca-Lynn Faßbender nur noch eine Zusatznorm erfüllen, um die DM-Teilnahme auch sicher unter Dach und Fach zu bringen.

Sarah Lübbert beeindruckt und dreht auf

Sehr beeindruckend auch der Auftritt von Sarah Lübbert in der Altersklasse W14. Sie hielt sich über 2000 Meter erst merklich zurück und passierte die 1000-Meter-Marke nach 3:52 Minuten. Auf den letzten 1000 Metern drehte die SuSlerin aber nochmals mächtig auf, legte diesen Abschnitt in 3:44 Minuten zurück, so dass sie am Ende gute 7:36,53 Minuten lief, die zu Rang 13 dieser NRW-Meisterschaft reichten.

Damit erreichte die junge SuSlerin ihr Ziel, unter 7:50 Minuten zu bleiben, deutlich. Angesichts der äußeren Bedingungen und der erzielten Leistungen war auch Bernhard Bußmann hochzufrieden mit seinen Schützlingen: „Das harte Training im gesamten Winter und den Osterferien hat sich ausgezahlt. Bei etwas wärmeren Temperaturen wäre noch mehr möglich gewesen, aber was will man mehr, wenn zwei Athletinnen gleich im ersten Saisonrennen die DM-Norm laufen?“

Lesen Sie jetzt