Klare Sache: Die Olfener Volleyballerinnen sind der SG Datteln in aller Form überlegen

Volleyball: Landesliga

Deutlich, aber etwas unerwartet besiegten die Volleyballerinnen des SuS Olfen die SG Datteln. Dabei mussten sie kurz vor dem Spiel noch zwei bittere Ausfälle hinnehmen.

Olfen

, 22.02.2020, 20:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Olfenerinnen freuten sich über den deutlichen Sieg.

Die Olfenerinnen freuten sich über den deutlichen Sieg. © SuS Olfen

Eigentlich hatten die Landesliga-Volleyballerinnen des SuS Olfen eine schwere Partie gegen die SG Datteln erwartet. Doch es kam alles anders als erwartet und die Olfenerinnen fertigten ihren Gegner mit einem deutlichen 3:0-Sieg in eigener Halle ab.

Landesliga 6

SuS Olfen - SG Datteln

3:0 (25:10 25:15 25:16)

„Datteln war wirklich schwächer, als wir vermutet haben“, resümierte am Ende auch Olfens Trainer Dietmar Köhler. „Letztes Jahr haben sie uns ja das eine oder andere Mal ziemlich geärgert, aber dieses Mal war es schon ein glatter Durchmarsch von uns.“

Schon von Beginn an waren die Olfenerinnen deutlich überlegen und zogen durch Laura van Dunderen auf Anhieb mit 9:0 davon. Auch über den Rest des Spiels hatten die Olfenerinnen zumeist deutlich die Nase vorn. „Natürlich wurde Datteln zwischendurch immer wieder ein bisschen stärker“, erklärte Köhler. „Aber wir haben es in den entscheidenden Momenten immer wieder geschafft, uns dann doch wieder abzusetzen.“

Und das, obwohl die Olfenerinnen personell kurzfristig deutlich geschwächt in die Partie gingen. Mit Johanna Jäger und Sonja Prott mussten gleich zwei etatmäßige Zuspielerinnen ihren Einsatz absagen. Mit Jana Köhler stand Dietmar Köhler also nur noch eine einzige Spielerin auf der Position zur Verfügung.

„Wir haben dann das System umgestellt von zwei auf eine Zuspielerin“, erklärte der Trainer. „Das war natürlich eine Umgewöhnung für sie, aber das hat sie richtig gut gemacht.“

Für die Olfenerinnen war der deutliche Sieg gerade im Kampf um die vorderen Plätze wichtig. Der TV Jahn Dortmund ist ihnen - mit einem Spiel weniger - direkt auf den Versen. Und in der kommenden Woche ist für die Mannschaft von Dietmar Köhler spielfrei.

„Das ist natürlich eine ganz schön enge Sache“, so der Trainer. „Aber ich bin froh, dass wir jetzt mit so einem Sieg in die spielfreie Woche gehen. Jetzt können wir auch beruhigt Karneval feiern.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt