Finale der Vinnumer Reitertage: Ein Ire siegt im Großen Preis

Vinnumer Reitertage 2019

Der Parcours hatte es dieses Jahr in sich beim Finale der Vinnumer Reitertage. 15 Reiter mit ihren Pferden scheiterten, bis endlich ein fehlerfreier Ritt zu Buche stand.

Vinnum

, 04.08.2019, 21:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Finale der Vinnumer Reitertage: Ein Ire siegt im Großen Preis

Jonathan Gordon mit Sunny – das Paar gewann Sonntag den Großen Preis bei den Vinnumer Reitertagen. „Es war mein Tag. Den hat jeder einmal“, sagte Gordon. © Sebastian Reith


Es war ein kurioses Finale der Vinnumer Reitertage mit einem Sieger von der Westküste Irlands: Jonathan Gordon vom RV St. Georg Münster hat am Sonntag mit Sunny den Großen Preis im Stechen gewonnen.

Jonathan Gordon sprach im Interview nach der Siegerehrung lieber Englisch statt Deutsch. Der 25-Jährige lebt seit zwei Jahren in Altenberge, kam über seine Freundin ins Münsterland, nachdem er zuvor fünf Jahre in Süddeutschland unterwegs war. „Dann habe ich meine Freundin kennengelernt, bin in diese Region gekommen und habe mich selbstständig gemacht“, erzählte Jonathan Gordon, der Deutsch mittlerweile versteht. „Ich spreche nur nicht gerne“, gestand er mit einem Grinsen, „aber ich beherrsche die Grundlagen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Finaltag des Vinnumer Reitertage 2019

Finale der Vinnumer Reitertage 2019
04.08.2019
/
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith
Impressionen vom Finaltag der Vinnumer Reitertage 2019.© Sebastian Reith

Für Gordon war es der erste Sieg in Vinnum. Den Parcours habe er nicht als sonderlich schwierig empfunden. „Es war ein guter Kurs. Sechs fehlerfreie Runden von über 30 Startern sind völlig in Ordnung. Viele hatten nur einen Fehler. Ich habe gewonnen – dann bin ich wohl der Glückliche. Es war mein Tag. Den hat jeder einmal“, sagte er.

Auch wenn Jonathan Gordon den Parcours, den er zwei Mal fehlerfrei bezwungen hatte, nicht schwer reden wollte: Der Kurs hatte es in diesem Jahr aber doch gewaltig in sich.

Viele scheiterten

Es dauerte bis zum 16. Starterpaar, bis endlich mal eine Nullrunde auf der Anzeigentafel stand. Marcel Scherenberg mit Carlo de Bastiano hatte den Bann gebrochen. Vor der Pause kam noch Caroline Schwolow fehlerfrei durch.

Viele andere scheiterten: Etwa Julia Miske vom RV Lützow, die mit Calisto und Conrad Strafpunkte sammelte oder Nachwuchshoffnung Bo Chiara Gröning, die eine Woche vor den Europameisterschaften mit Cocolino die Dreier-Kombination abräumte – schade. Ein Raunen ging durch die Menge, als der Werner Lutz Gripshöver mit Bordeaux bei einem Steilsprung eine Stange abwarf.

Jetzt lesen

Tags zuvor hatte Gripshöver noch das S-Springen gewonnen, allerdings mit Quidam. Und kurz danach riss auch Cicero, den lange Jahre Lützow-Reitlehrer Michael Potthink geritten hatte, jetzt unter dem Sattel von Rainer Peter die Mauer ein. Am meisten ärgern durfte sich Niklas Braun aus Seppenrade. Er scheiterte mit zwei Pferden am verflixten letzten Hindernis – und schüttelte hinterher verdutzt den Kopf. So dicht vor dem Stechen war er gewesen und hatte beide Chancen nicht genutzt. Auch für Vorjahressieger Daniel Oppermann, diesmal auf Kira Ora, sowie die Lützowerin Kerstin Maria Hauwe mit Countess war frühzeitig Schluss.

Nur ein Konkurrent

So schafften es am Ende von 38 Teilnehmern nur sechs Finalisten in die zweite Runde, wo Scherenberg dann vorlegte, Gordons Sunny, ein achtjähriges Italien-Warmblut, aber den besseren Weg vor dem letzten Sprung fand und dank der enger genommenen Rechtskurve gut zweieinhalb Sekunden rausholte. Julia Gorski aus Marl, die Freitagnachmittag das S-Springen gewonnen hatte, produzierte im Stechen einen Abwurf und Steffen Bröckmann gab nach einer Verweigerung auf.

Und so war am Ende nur noch Andreas Kleine aus Letmathe übrig, der Jonathan Gordon den Titel streitig machen konnte. Ein Sauerländer gegen einen Iren in Pole Position – und der Ritt gegen die berühmte Zeit. Am Ende war auch Kleines Chasmine nicht schnell genug.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt