Die Jugendmannschaften des SuS Olfen eint ein gemeinsames Ziel

dzJuniorenfußball

Auch für die Fußball-Jugendmannschaften geht es am Wochenende wieder los. B- und C-Junioren des SuS Olfen werden es dabei schwer haben. Aufgeben wollen sie aber nicht.

Olfen

, 04.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Wochenende sind die Fußballer wieder im Einsatz. Auch der Nachwuchs tritt dann wieder gegen den Ball. Mit dabei sind dann auch die überkreislich spielenden Teams der B- und C-Junioren des SuS Olfen.

Für die B-Jugendlichen des SuS wird es keine einfache Saison, meint Trainer Sascha Burzynski: „Wir spielen ganz klar gegen den Abstieg.“ Nur zwei seiner Spieler sammelten bereits Erfahrung in der Landesliga. Fehlende Cleverness könnte so zum entscheidenden Nachteil für den Aufsteiger werden.

Mannschaft stemmt sich gegen den Abstieg

Allerdings stemmt sich die Mannschaft gegen den Gang eine Klasse tiefer - und das schon vor dem Saisonstart. Mit Extra-Einheiten und hohem Aufwand will der SuS etwaige Wettbewerbsnachteile durch Fleiß kompensieren. „Da müssen wir mehr machen als andere Vereine“, sagt Burzynski.

Zudem seien die Voraussetzungen beim SuS ganz anders als bei anderen Vereinen. „Wir waren nicht auf großer Shopping-Tour“, merkt Burzynski an. „Wir wollen mit den hochkommenden Spielern die Saison bewältigen.“

Der SuS will dabei nicht wie ein typischer Aufsteiger mit hohen und langen Bällen agieren, sondern durchaus auch mitspielen. Allerdings wird es darauf ankommen, sich möglichst schnell an das höhere Tempo - „insbesondere im Kopf“ (Burzynski) - zu gewöhnen.

SuS-Jugendlichen sind heiß auf das Spiel

An der Einstellung wird es dabei nicht mangeln, so Burzynski: „Meine Jungs sind absolut heiß.“ Als die Konkurrenten, die der SuS hinter sich lassen muss, hat Burzynski Dröschede, Vreden, Marl-Hüls, Wethmar und Erkenschwick ausgemacht. Zu Letzteren geht es für den SuS-Junioren gleich zum Saisonauftakt (Sonntag, 6. September, 11 Uhr).

Motiviert sind auch die C-Jugendlichen des SuS. „Das Team und das Trainerteam freuen sich auf die Aufgabe, die Stimmung ist gut“, berichtet Jörg Scheele, Trainer der Bezirksliga-Mannschaft.

Jetzt lesen

Dabei rechnet er mit einer schwierigen Saison. „Andere Vereine, die breiter aufgestellt sind, haben es einfacher“, verweist Scheele auf die teils namhafte Konkurrenz. Auch deswegen geht es für die C-Junioren in erster Linie um den Liga-Erhalt. Wichtig sei aber auch, den Nachwuchs fußballerisch auszubilden und dafür zu sorgen, dass dieser nicht den Spaß am Spiel verliere.

Die neue Saison ist geprägt durch Unsicherheiten

Der Blick auf die neue Saison ist vor allem geprägt durch Unsicherheiten. „Wir haben eine neuen Kader, da ist es schwierig einzuschätzen, wo wir stehen“, sagt Scheele. „Die Corona-Pandemie hat das Ganze nicht einfacher gemacht.“

Außerdem ist es kaum möglich, die Stärker der Gegner einzuschätzen, meint Scheele: „Wir wissen nicht, wie viel Klasse beim Gegner vorhanden ist. Wir tappen da im Dunkeln.“

Auch der Auftakt bei der JSG Kirchhellen/Grafenwald wird noch kein endgültiger Richtungsanzeiger sein, erst in ein paar Wochen wisse man, wo man steht, sagt Scheele.

Beim Saisondebüt am Samstag (5. September, 15 Uhr) muss der Trainer dabei gleich auf mehrere Kräfte verzichten. Aufstecken wird seine Truppe deswegen aber nicht, sagt Scheele: „Wir nehmen die Herausforderung an!“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt