Viel Wind und eine Titelverteidigung: So war der Nordkirchener Halbmarathon

Leichtathletik

Beinah perfekte Wetterbedingungen, mehr als 200 Leichtathleten und ein hartnäckiger Wind waren beim Nordkirchener Halbmarathon am vergangenen Samstag mit von der Partie.

von Hendrik Skirde

Nordkirchen

, 11.08.2019, 22:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Viel Wind und eine Titelverteidigung: So war der Nordkirchener Halbmarathon

Beim Halbmarathon in Nordkirchen legte der spätere Gesamtsieger Phillip Henseleit, im gelben Trikot, direkt nach dem Startschuss zügig los. © Jürgen Weitzel


Bei nahe zu perfekten Wetterbedingungen liefen 223 motivierte Athletinnen und Athleten beim Halbmarathon in Nordkirchen mit dem Motto „Übern Obsen hopsen“ ins Ziel. Lediglich der starke Wind machte einigen Läufern Probleme.

Für Philipp Henseleit gab es dennoch keinen Grund den Wind als Ausrede zu nutzen. Henseleit gewann das Rennen am Ende mit einer soliden Zeit von 1:17:22 Stunden. „Letztes Jahr bin ich bei Kilometer sieben eingegangen, ab dann war es eine Qual“, sagte Henseleit. Vor einem Jahr lief der Sportler des Marathon-Clubs Menden wie auch heute bei der Hälfte des Halbmarathons als Erster an der Freitreppe des Schlosses vorbei. Doch vor einem Jahr schaffte er es am Ende nur als Dritter ins Ziel. Dieses Jahr lief das Rennen deutlich besser für ihn.

„Heute hatte ich zwei Jungs bis Kilometer sechs dabei. Nachdem diese sich zurückfallen lassen haben, habe ich mein Tempo konstant gehalten“, so der MCM-Athlet. Seine Bestzeit liegt bei 1:13:02 Stunden, diese Zeit unterbot er nicht, doch dies sei auch gar nicht sein Ziel gewesen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Halbmarathon in Nordkirchen

Halbmarathon Noki
11.08.2019
/
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel
223 Läufer nahmen am Nordkirchener Halbmarathon teil.© Jürgen Weitzel

„Ich bereite mich für den Berlin-Marathon vor. Ich habe mich jetzt erst drei Wochen vorbereitet, sieben Wochen stehen noch vor mir. Der Halbmarathon war ein gutes Training für mich“, so der Gesamtsieger. Für den Berlin-Marathon setzt sich Henseleit das Ziel, eine Zeit unter 2:34:00 zu laufen, um damit seine Bestzeit vom Hamburg-Marathon vor zwei Jahren zu unterbieten.

Bei den Damen gewann Dorothee Arendsee mit einer Zeit von 1:34:09 Stunden. „Eigentlich wollte ich unter 1:30:00 laufen, doch dann hatte ich Magenprobleme und musste zweimal eine kleine Pause machen“, so die Siegerin. Später sei ihr Ziel gewesen, dass Rennen einfach irgendwie zu beenden. Die Konkurrenz im Feld der Damen war beim Halbmarathon nicht sonderlich groß. Trotz ihrer Pausen lief Arendsee mit über sechseinhalb Minuten Vorsprung vor der Zweiplatzierten ein.

Keine Überraschung in der Staffel

An Motivation habe es bei ihr über weite Strecken aber nicht gemangelt. „Ein bisschen fehlte die Motivation schon, aber kurz vor dem Ziel hat mich der Ehrgeiz noch mal gepackt. Da hat man auch etwas Angst, dass plötzlich doch noch jemand von hinten kommt“, so die Gesamtsiegerin der Damen. Ihr Ziel für kommende Läufe sei, die Zeit der ersten Hälfte des Halbmarathons konstant auch über die gesamten 21 Kilometer abzuliefern.

Bei den Staffelläufern gab es keine großartige Überraschung. Die vollends motivierten Brüder Magnus und Linus Nibbenhagen machten ihren Teamnamen „Nibby-Säipro Runners 2.0 – Titelverteidigung“ aller Ehre und verteidigten ihren Titel vom Vorjahr mit einer Zeit von 1:31:13.

Titelverteidigung auch fürs kommende Jahr geplant

„Wir sind mega zufrieden, auch wenn ich kaum Zeit hatte für das Training“, sagte Magnus Nibbenhagen. Er habe nur drei Wochen aktiv und regelmäßig trainieren können, dafür sei laut ihm die Rundenzeit vollkommen zufriedenstellend.

Trotz der geringen Trainingszeit nahmen beide Brüder sogar gleich an zwei Läufen teil. „Wir waren heute Morgen schon in Dülmen am Start, wollten aber unbedingt noch hier unseren Titel verteidigen“, so der Schlussläufer der Staffel Linus Nibbenhagen.

„Unser Ziel und unser Anspruch ist es natürlich, auch nächstes Jahr den Titel ein weiteres Mal zu verteidigen“, sagte der ambitionierte Linus Nibbenhagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt