Trotz Coronafall: FC Nordkirchen testet wohl Donnerstag gegen Türkspor Dortmund

dzFußball

Die gesamte Mannschaft von Türkspor Dortmund lässt sich nun auf das Coronavirus testen. Sind alle Tests negativ, dürfte der Partie gegen Nordkirchen nichts mehr im Wege stehen.

von Nico Ebmeier

Nordkirchen

, 03.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erst am Sonntagabend wurde das Testspiel zwischen dem Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen und Landesliga-Aufsteiger festgemacht. Einen Tag später stand es dann schon wieder auf der Kippe.

Grund: Am vergangenen Freitag hatten die Dortmund ein Testspiel gegen den A-Ligisten SuS Oberaden. Spätestens jetzt interessiert das Resultat (3:3) keinen mehr. Denn am Sonntagmorgen hatte Oberaden Türkspor informiert, dass bei der Partie ein Corona-Infizierter auf dem Platz gestanden hatte. „Der Junge hatte am Samstagmorgen plötzlich keinen Geschmacksinn mehr und hat sich in Dortmund in einer Klinik testen lassen“, erklärte SuS-Trainer Birol Dereli. Am nächsten Morgen kam dann das Testergebnis: Positiv.

Jetzt lesen

In der Folge sollen sich nun alle Türkspor-Spieler und Verantwortliche testen lassen. Sollten alle Tests negativ sein, steht dem weiteren Spielbetrieb nichts mehr im Weg. Gleiches gilt auch für den Donnerstagabend. Dann hatten nämlich die Dortmunder und der FC Nordkirchen ein kurzfristiges Testspiel (19.30 Uhr, Am Schloßpark, Nordkirchen) vereinbart.

Ob das Risiko nach den Vorfällen in Oberaden eventuell zu groß ist, beantwortet FCN-Trainer Mario Plechaty kurz und knapp: „Wenn doch alle Tests negativ sind, warum sollten wir dann nicht spielen?“ Generell wurde das Spiel erst nach dem Auftritt am Sonntag wirklich festgemacht. „Wir waren uns nicht sicher, aber haben uns dann nach dem Test in Kaiserau dafür entschieden. Wir haben so Donnerstag nochmal einen Härtetest und haben dann alle am Wochenende frei. Das tut den Jungs sicher gut.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt