Traum von der Bezirksklasse könnte für den FC Nordkirchen nach vier Jahren wieder wahrwerden

dzTischtennis

Noch ist es für den FC Nordkirchen nicht so weit. Aber die Herren-Mannschaft des Tischtennisvereins hat gute Chancen als Tabellenführer endlich wieder in die Bezirksklasse aufzusteigen.

Nordkirchen

, 12.02.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis jetzt sieht es für die Herren-Tischtennismannschaft des FC Nordkirchen in der Kreisliga Südmünsterland ziemlich gut aus. Seit Mitte der Hinrunde im vergangenen Jahr stehen sie ungeschlagen an der Spitze, mit 14 gewonnenen Begegnungen. Den Platz wollen die Männer auch in der Rückrunde nicht mehr hergeben. Und dann könnte es nach knapp vier Jahren endlich wieder klappen, mit der Rückkehr in die Bezirksklasse.

Doch bis dahin kann noch alles passieren, findet Spieler Markus Schulze Zumkley: „Aber es sieht ziemlich gut aus und läuft für uns gerade überraschend perfekt.“ Vor allem die Doppel-Bilanz ist zur Zeit außergewöhnlich stark beim FC Nordkirchen. Hinzu kommt, dass Andre Mevenkamp fast jedes Spiel gewinnt. In der vergangenen Saison sah das mit der gleichen Mannschaft noch ganz anders aus. Da hat Nordkirchen am Ende nur auf dem achten Platz gestanden. „Wir mussten damals fast jedes Partie mit Ersatz spielen, sodass die Saison ein Alleingang von wenigen Personen war.“

Bis zum Ende kämpfen

Die Bezirksklasse wäre für die Mannschaft kein Neuland. Denn alle haben in der Vergangenheit schon einmal dort gespielt. „Deswegen wissen wir, dass es da nicht leicht werden wird, denn wir kennen die meisten Spieler“, sagt Schulze Zumkley. Für ihn sind die Gedanken um den Aufstieg aber jetzt noch etwas verfrüht, denn ganz sicher sein, könne man sie nie. „Wir müssen alle unsere Hausaufgaben machen. Und die Rückkehr in die Bezirksklasse ist auch ganz stark abhängig von der Aufstellung.“ Ausfälle darf sich der FC Nordkirchen also in den kommenden Spielen nicht erlauben.

Jetzt lesen

Und auch gegen vermeintlich schwache Konkurrenten muss man vorbereitet sein. Aufatmen können die Männer also erst, wenn auch das allerletzte Spiel durch ist. Doch wenn sie gegen ihren stärksten Konkurrenten Herben gewinnen sollten, liebäugelt man schon mal mit dem Aufstieg.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt