Steht das Sportfest am Schloss des FC Nordkirchen vor dem Aus?

dzLeichtathletik-Wettkampf

Eigentlich hätte am 13. Juli der jährliche Leichtathletik-Wettkampf am Nordkirchener Schlosspark stattfinden sollen. Doch dazu kommt es nicht. Eine Entscheidung mit Folgen.

von Nico Ebmeier

Nordkirchen

, 14.06.2019 / Lesedauer: 2 min

„Es ist natürlich unfassbar schade, dass wir das Sportfest absagen müssen“, sagt Franz-Josef Frie, Sportwart des FC Nordkirchen. „Aber wir besetzen viele wichtige Stellen mit externen Mitarbeitern, die in diesem leider keine Zeit hatten. Also haben wir uns entschieden, das Fest frühzeitig abzusagen.“ Eigentlich hätten sich am 13. Juli Leichtathleten aller Altersklassen im Freiluft-Stadion in Wurf-, Lauf- und Sprungdisziplinen messen sollen.

Es seien Posten bei der Zeitnahme und im Wettkampfbüro, die extern besetzt werden würden. Immerhin hatte sich bisher sowieso erst ein Leichtathlet für die Wettkämpfe angemeldet.

Neue Besprechung im nächsten Jahr

Bedeutet das auch für die nächsten Jahre des Aus für die Leichtathletik-Veranstaltung? „Vielleicht“, sagt der Sportwart. „Wir werden uns im nächsten Jahr erneut zusammensetzen und das Ganze neu besprechen. Generell ist es für uns ein unglaublich hoher Aufwand, obwohl letztendlich nur knapp 100 Sportler jedes Jahr teilnehmen. Es macht uns zwar dennoch sehr viel Spaß, aber vielleicht muss drüber nachgedacht werden, das ganze Turnier umzustrukturieren.“ Eventuell könne einfach nur ein Werfer-Wettbewerb stattfinden.„Das hätte viele Vorteile. Der Aufwand ist wesentlich geringer und wir müssen die Kampfrichter-Posten nicht mit externen Personen besetzen, sondern könnten unsere eigenen Schiedsrichter stellen.“ In fester Planung ist hierbei aber noch nichts.

Es sei sowieso mittlerweile extrem schwer geworden, vernünftige Leichtathletik-Turniere auf die Beine zu stellen, erklärte Franz-Josef Frie weiter. „Wir haben so eine große Wettkampfdichte hier im Kreis. Da wird das Organisieren von Wettkämpfen immer schwerer.“

Lesen Sie jetzt