FC Nordkirchen, SV Herbern und Werner SC sind gewarnt: TuS Hiltrup gewinnt 23:0

Fußball-Kreispokal

Der TuS Hiltrup kannte im Fußball-Kreispokal keine Gnade mit seinem Gegner: 23 Tore erzielte der Westfalenligist. Die heimischen Teams wollen das besser machen, sollten sie auf den TuS treffen.

Selm, Nordkirchen, Werne, Herbern

, 13.09.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sollte die SG Selm den TuS Hiltrup auf seiner Anlage empfangen, wird das eine schwierige Pokal-Aufgabe.

Sollte die SG Selm den TuS Hiltrup auf seiner Anlage empfangen, wird das eine schwierige Pokal-Aufgabe. © Patrick Fleckmann

Es einen Kantersieg zu nennen, wäre vermutlich noch zu niedrig gegriffen: Gleich 23 Tore schenkte der TuS Hiltrup seinem SG DJK Dyckburg im Fußball-Kreispokal ein. Für die heimischen Klubs FC Nordkirchen, SV Herbern und den Werner SC sollte da eine Warnung sein: Alle vier könnten es im Pokal mit den Hiltrupern zu tun bekommen.

Dass der TuS gegen Dyckburg favorisiert war, machte im Vorfeld der Klassenunterschied deutlich: Mit dem TuS empfing ein Westfalenligisten einen C-Ligisten. die fünf Liga höher spielenden Hiltruper kannten keine Gnade mit Dyckburg.

Hiltrup führt zur Halbzeit zweistellig

Schon zur Halbzeit führte der TuS zweistellig (10:0) und schaltete im zweiten Durchgang alles andere als zurück. Besonders torhungrig zeigte sich Nils Johannknecht, der in beiden Hälften je dreimal traf.

Die heimischen Teams sollten bei einem möglichen Aufeinandertreffen also gewarnt sein: Zwar wird bei keinem Duell der Klassenunterschied so groß sein, wie zwischen dem TuS und der SG DJK, Favorit dürften aber weder Nordkirchen, Herbern oder Werne sein.

Lesen Sie jetzt