Plötzlicher Abgang: Verteidiger verlässt den FC Nordkirchen und zieht nach Köln

dzFußball

Beim FC Nordkirchen steht ein sechster Abgang fest. Der Spieler gilt als kopfballstark und war im besten Fußballeralter. Die Gründe sind beruflicher Natur.

Nordkirchen

, 28.06.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Köln scheint so eine Zweigstelle für Spieler des Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen zu werden. Hier leben in Jonas Wilde und Marvin Fritsche schon einstige FCN-Spieler. Bald wird es ein weiterer werden, der eine Wohngemeinschaft mit einem ehemaligen Herberner Fußballer gründet. Der Abgang kommt etwas überraschend.

Janis Drees verlässt den FC Nordkirchen nach zwei Jahren aus beruflichen Gründen wieder. Der 28-Jährige beginnt eine Stelle bei einem Unternehmen für Marketing und Vertrieb und zieht deswegen nach Köln. „Ich wollte einfach mal was Neues ausprobieren“, sagte Drees, der bislang in Südkirchen wohnte. Gespielt hatte Drees nach dem SV Herbern beim PSV Bork, der SG Selm und GS Cappenberg, bevor er zum FCN zurückwechselte.

Zahlreiche Freunde spielen in der Mannschaft des FC Nordkirchen. Hier umarmt er Torhüter Philipp Sandhowe.

Zahlreiche Freunde spielen in der Mannschaft des FC Nordkirchen. Hier umarmt er Torhüter Philipp Sandhowe. © Jürgen Weitzel

„Ich werde mich erstmal auf die Arbeit konzentrieren. Fußball ist erstmal Nebensache“, sagte Drees. Das war beim FC Nordkirchen auch so. Drees leidet unter einer alten Nackenverletzung und sollte eigentlich gar nicht mehr an Spielen teilnehmen, da das Verletzungsrisiko zu groß ist.

Bei GS Cappenberg war Janis Drees (l.) Stammspieler, bevor er zum FC Nordkirchen ging, für den er schon einmal vor Jahren auflief.

Bei GS Cappenberg war Janis Drees (l.) Stammspieler, bevor er zum FC Nordkirchen ging, für den er schon einmal vor Jahren auflief. © Goldstein

„Im Training wussten die Jungs Bescheid, damit sie aufgepasst haben. Wenn man aber Kopfbälle und Zweikämpfe nicht voll machen kann, ist es im Spiel blöd gewesen“, sagte der 1,96 Meter große, kopfballstarke Innenverteidiger am Rande des Saisonabschluss mit den drei Seniorenteams am Freitagabend.

Für den FC Nordkirchen kam Janis Drees in den zwei Saisons auf Kurzeinsätze.

Für den FC Nordkirchen kam Janis Drees in den zwei Saisons auf Kurzeinsätze. © Sebastian Reith

Beim FC Nordkirchen bewusst nur noch Ergänzungsspieler

Beim FCN war Drees deshalb Backup, trainierte regelmäßig und setzte sich in Spielen als Notnagel auf die Bank. Bis auf einige Kurzeinsätze spielte Drees daher selten. Sportlich gesehen verlässt den FC Nordkirchen daher ein Ergänzungsspieler, der gesund viel mehr Möglichkeiten gehabt hätte.

Jetzt lesen

Unter Coach Christian Bentrup war er beim SV Herbern von der U19 zu den Senioren aufgerückt. Dann wechselte er zum FC Nordkirchen unter Heiko Ueding, ehe der 28-Jährige sein Glück bei allen drei Selmer Fußballvereinen versuchte. Für einen anderen Verein in der Region hat Drees noch nie gespielt. Jetzt verlässt er die Heimat. „Es ist erstmal ungewohnt. Ich bin hier verwurzelt und habe hier meine ganzen Jungs. Es wird was Neues sein, aber sicherlich einpendeln“, sagte Drees.

Bei den Senioren trat er erstmals für den SV Herbern vor den Ball.

Bei den Senioren trat er erstmals für den SV Herbern vor den Ball.

Ob er dem heimischen Fußball für immer den Rücken zukehrt, dürfte auch davon abhängen, ob das Experiment klappt. Aber in Köln zieht Drees mit einem Mitspieler aus Herberner Zeiten zusammen. Die WG mit dem Ex-SVH-Torwart Tobias Feldmann beherbergt zumindest ein bekanntes Gesicht aus der Heimat.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt