Nordkirchens Schach-Superhirn verlässt die Gemeinde

Abgang

Christian Steinberg war Serien-Vereinsmeister bei der SG Nordkirchen. Jetzt verlässt er Nordkirchen und zieht nach Hessen. Der Verein verliert seinen Spitzenspieler.

Nordkirchen

04.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schachspieler Christian Steinberg (rechts) wird SG Nordkirchen berufsbedingt verlassen.

Schachspieler Christian Steinberg (rechts) wird SG Nordkirchen berufsbedingt verlassen. © SG Nordkirchen

Während der aktuelle Spielbetrieb wegen Corona ruht, erreichte die SG Nordkirchen eine Hiobsbotschaft: Christian Steinberg zieht berufsbedingt nach Wiesbaden und steht damit ab der nächsten Saison dem Verein nicht mehr zur Verfügung.

Nach Rolf Binder verlieren die Nordkirchener Schachspieler damit einen weiteren Spitzenspieler wegen Wegzugs aus der Schlossgemeinde. „Der Verlust von Christian Steinberg trifft uns sehr hart“, sagt Vereinsvorsitzender Berthold Austrup. „Er ist nicht nur mit Abstand unser bester Spieler, sondern wird uns auch als Jugendtrainer und toller Kamerad sehr fehlen.“

Vom Anfänger zur Nummer eins in nur vier Jahren

Steinberg war 2007 als zwölfjähriger Anfänger in den gerade neu gegründeten Verein eingetreten und verbesserte sich rasch. Seit 2011 gewann er mit einer Unterbrechung jedes Jahr die Vereinsmeisterschaft. Dementsprechend spielte er an Brett eins der ersten Mannschaft, zuletzt in der Bezirksklasse. Er hätte schon lange an seinen Studienort nach Dortmund ziehen können, blieb aber wegen des Schachspielens in Nordkirchen.

Natürlich will er auch in Wiesbaden seinem Hobby weiter nachgehen. Der dortige Schachclub spielt in einer wesentlich höheren Klasse und hat mehrere Internationale Meister in seinen Reihen. „Das wird mich schachlich sicher weiter voranbringen“, sagt Christian Steinberg. „Aber einen Verein mit derart guter Atmosphäre und Kameradschaft wie die SG Nordkirchen werde ich wohl schwerlich noch einmal finden.“ Zumindest in dieser Saison will er die ausstehenden Ligaspiele aber noch in seinem Heimatverein absolvieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt