Nordkirchener Schüler traten bei den Special Olympics an - „Das wird in Erinnerung bleiben“

Behindertensport

Mehr als 900 Teilnehmer mit geistiger Behinderung traten in Berchtesgaden an. Vier Mal holten die Nordkirchener Schüler sogar die Goldmedaille.

Nordkirchen

18.03.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Aloys Schnittker (v.l), Leonie Schöler, Eileen Cymontkowski, Jonas Kreuznacht, Johanna Rensing, Max Wille, Johannes Schulze Pröbsting, Leon Gransalke und Andreas Pelster reisten zu den Special Olympics in Berchtesgaden.

Aloys Schnittker (v.l), Leonie Schöler, Eileen Cymontkowski, Jonas Kreuznacht, Johanna Rensing, Max Wille, Johannes Schulze Pröbsting, Leon Gransalke und Andreas Pelster reisten zu den Special Olympics in Berchtesgaden. © Maximilian-Kolbe-Schule

Einmal im Leben bei den Olympischen Spielen anzutreten, das ist der Traum jedes Sportlers. Für sieben Nordkirchener-Schüler ging der Traum Anfang März in Erfüllung. Bei den Special Olympics trat eine Gruppe der Maximilian-Kolbe-Schule aus Nordkirchen an.

In acht Sportarten traten mehr als 900 Teilnehmer bei den Nationalen Winterspielen für Menschen mit geistiger Behinderung in Berchtesgaden an. Mittendrin auch sieben Schüler aus Nordkirchen, darunter vier Dülmener.

Johannes Schulze Pröbsting, Max Wille und Johanna Rensing gingen im Ski Alpin an den Start. Leonie Schöler, Leon Gransalke und Jonas Kreuznacht, sowie Eileen Cymontkowski waren im Skilanglauf erfolgreich.

Jetzt lesen

Insgesamt konnten acht Medaillen errungen werden, viermal sogar die Goldene. „Die Medaillenvergabe war besonders schön. Das wird mir immer in Erinnerung bleiben“, schwärmt Jonas Kreuznacht. In der 4x1000m-Teamstaffel fehlten am Ende nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgerade zwar nur 0,09 Sekunden zur Bronzemedaille, das konnte die Stimmung jedoch nicht trüben.

Jonas Kreuznacht (l.) ging beim Langlauf in die Läupe.

Jonas Kreuznacht (l.) ging beim Langlauf in die Läupe. © Maximilian-Kolbe-Schule

„Mit den Erfolgen sind wir natürlich überglücklich“, freut sich Aloys Schnittker, Lehrer an der Maximilian-Kolbe-Schule. Zusammen mit Andreas Pelster, der dort ebenfalls als Lehrer arbeitet, haben sie den Schülern das Skifahren beigebracht. Einmal im Jahr gibt es eine Ski-Kursfahrt, bei der das Langlaufen und die Abfahrt geübt werden. „Ich wollte das damals ausprobieren und dann hat es mir richtig Spaß gemacht“, erzählt Johanna Rensing. „Jetzt bin ich seit fünf Jahren dabei.“

Jetzt lesen

Auf der Kursfahrt in diesem Jahr wurde noch einmal besonders für die Nationalen Spiele trainiert. Wann wird welcher Stil benutzt und wie werden die Stöcke richtig eingesetzt, wie wird überholt und wann gibt es gute Zeitpunkte dafür?

Johanna Rensing nahm am Abfahrtsrennen teil.

Johanna Rensing nahm am Abfahrtsrennen teil. © Maximilian-Kolbe-Schule

Über regionale Wettkämpfe konnten sich die Schüler für die Nationalen Spiele qualifizieren. Der nächste Schritt wären nun die Weltspiele in Schweden 2021. Schnittker, der beispielsweise schon mit Schülern zuvor 2001 in Anchorage und 2005 in Nagano war, hofft auch hier auf einige Qualifikationen: „Es werden sicherlich nicht sieben Leute teilnehmen können, aber wir hoffen auf zwei bis drei Teilnehmer.“

Lesen Sie jetzt