Läuferinnen von SuS Olfen und FC Nordkirchen überzeugen bei NRW-Meisterschaften

Leichtathletik

Sehr Zufriedenstellende Ergebnisse bei den NRW-Jugendhallenmeisterschaften holten die Leichtathletinnen aus Olfen und Nordkirchen in Dortmund.

Olfen, Nordkirchen

26.01.2020, 22:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Läuferinnen von SuS Olfen und FC Nordkirchen überzeugen bei NRW-Meisterschaften

Nora Hölscher (69, FC Nordkirchen) -- NRW-Hallenmeisterschaften U20/U18 Leichtathletik 2020 am 25.01.2020 in Dortmund (Helmut-Körnig-Halle). Foto: Wolfgang Birkenstock - Nutzung honorarpflichtig und nur mit Namensnennung Nora Hölscher © Wolfgang Birkenstock

Hochzufrieden sein durften die heimischen Leichtathleten mit ihrem Abschneiden bei den NRW-Jugendhallenmeisterschaften der U20 und U18 in der neu renovierten Helmut-Körnig-Halle in Dortmund.

Bei der weiblichen Jugend U18 hatte der SuS Olfen mit Marie Gövert und Luca-Lynn Faßbender gleich zwei Läuferinnen über 1500 Meter am Start. Angesichts der 20 Teilnehmerinnen wurden beide SuSlerinnen dann in verschiedene Zeitläufe eingeteilt. Dabei lief Marie Gövert im schnelleren Zeitlauf, doch nach 200 Metern drohte es ein regelrechtes Bummelrennen auf der Bahn zu werden. Immerhin 42 Sekunden standen nach der ersten Hallenrunde über 200 Meter auf der Uhr, sodass SuS-Trainer Bernhard Bußmann energisch Marie Gövert von außen aufforderte, die Initiative zu ergreifen.

Gövert ergreift Initiative

Die tat, wie es ihr geheißen, bis 1000 Meter führte sie dann das Feld in 3:19 Minuten an. Als es dann richtig schnell wurde, konnte die SuSlerin nicht mehr ganz mithalten, doch am Ende langte es im Gesamtergebnis zu 4:53,85 Minuten – deutlich schneller als noch vor einer Woche – zu einem guten siebten Rang. Mit dieser Zeit unterbot Marie Gövert auch die Norm für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften Mitte Februar in Neubrandenburg.

„Ich habe zum Schluss aber immer noch ein wenig von der Erkältung vor einer Woche gespürt. Die letzte Frische fehlt mir noch“, sagte die junge Olfenerin am Ende. Bernhard Bußmann war aber restlos zufrieden: „Immerhin ist Marie auf den letzten 500 Metern knapp sieben Sekunden schneller gewesen als vor Wochenfrist. Das lässt wieder hoffen.“

Faßbender läuft vorne weg

Ein sehr couragiertes Rennen legte in ihrem Zeitlauf dann auch Luca-Lynn Faßbender hin. Die SuSlerin, die in der U18 dem Jungjahrgang angehört, lief in ihrem ersten richtigen 1500-Meter-Rennen zunächst mutig vorne weg und hielt sich genau an die von Bußmann vorgegebenen Zwischenzeiten.

Am Ende stand ein respektabler 13. Rang in 5:05,55 Minuten in der Ergebnisliste. „Ich hätte nicht gedacht, dass die Strecke am Ende so lang werden würde“, erklärte die Olfenerin später. Der Einstand über diese Strecke ist ihr aber auf jeden Fall gelungen.

Hölscher hält tapfer mit

Durch eine Erkältung gehandicapt ging Nora Hölscher vom FC Nordkirchen in das Rennen über 400 Meter. Auch sie gehört noch dem Jungjahrgang an und zeigte dann ebenfalls einen sehr beherzten Lauf. Die Nordkirchenerin, die an diesem Tag in Vertretung von Bernhard Bußmann für ihren erkrankten Trainer Franz-Josef Frie betreut wurde, hielt tapfer den Anschluss an die Führenden in ihrem Zeitlauf. Trotz ungünstiger Bahn, auf die sie gesetzt worden war und der Erkältung verpasste sie in 63,57 Sekunden nur knapp ihre persönliche Bestzeit von vor einer Woche. Diese Zeit reichte im Gesamtergebnis dieser NRW-Meisterschaften zu Rang 13 und macht Mut für die Freiluftsaison.

Lesen Sie jetzt