Elfmeterkrise beim FC Nordkirchen - wer schießt den nächsten Strafstoß?

dzFC Nordkirchen

Florian Fricke war einst der Dauer-Elfmeterschütze beim FC Nordkirchen: Nach Fehlschüssen rotiert die Rolle derzeit. Doch die Quote ist weiterhin unter 50 Prozent.

Nordkirchen

, 04.11.2019, 15:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 32 Toren hat der FC Nordkirchen die drittbeste Offensive der Liga - und das, obwohl Daniel Krüger seit Wochen verletzt fehlt und auch Joachim Mrowiec immer noch nicht fit ist. Doch es könnten mehr Tore sein, wäre da nicht diese Abschlussschwäche vom Punkt.

Eigentlich war Florian Fricke der unangefochtene Elfmeterschütze. In den vergangenen beiden Jahren traf Elferschütze Fricke, nahezu immer, wenn es ernst wurde. Der Co-Trainer und Spielführer hat normalerweise Nerven aus Stahl. Doch derzeit schreiten andere zum Punkt, wenn der Tabellendritte einen Strafstoß zugesprochen bekommt.

Florian Fricke fehlte nach Fehlschüssen die Sicherheit vom Punkt

„Das hat sich so ein bisschen ergeben. Sicherlich ist das Spiel gegen Vorwärts Epe in Erinnerung gewesen. Danach habe ich mich nicht so gut gefühlt. Nach drei Jahren war es auch mal an der Zeit, einem anderen die Chance zu geben“, begründete Fricke lächelnd nach dem Abpfiff am Sonntag.

Jetzt lesen

Fricke verschoss gleich zum Auftakt der Saison gegen den SuS Stadtlohn, später dann auch noch gegen Vorwärts Epe, als Nordkirchen eine heftige 0:4-Klatsche einstecken musste. Normalerweise ist Fricke ein sicherer Schütze.

Elfmeterkrise beim FC Nordkirchen - wer schießt den nächsten Strafstoß?

Florian Fricke jubelt über einen Treffer vom Punkt. © Reith

Andere machten es aber nicht unbedingt besser. Benjamin Siegert verwandelte gegen Hoxfeld und Alstätte, verschoss aber im Pokal gegen Kinderhaus. Und Fernando Manfredi jubelte gegen Haltern, vergab aber Sonntag gegen Adler Weseke. Macht von sieben Elfmetern wettbewerbsübergreifend nur drei Tore.

Elfmeterkrise beim FC Nordkirchen - wer schießt den nächsten Strafstoß?

Fernando Manfredi (M.) traf gegen Haltern. © Sebastian Reith

Issam Jaber lässt die Mannschaft entscheiden

Trainer Issam Jaber nahm das gelassen, lachte den Ärger über den verschossenen Strafstoß Sonntag weg und scherzte, dass Manfredi nächstes Mal nicht schießen wird. „Bei uns gibt es keine Hierarchie, sondern der, der sich wohlfühlt, schießt. Manfredi hat es in Haltern richtig gut gemacht, jetzt hat er verschossen. Jetzt muss sich die Truppe in der Trainingswoche abstimmen, wer als Nächstes dran sein kann“, sagte Jaber.

Er brachte Dennis Närdemann und Benjamin Siegert wieder ins Spiel. „Aber auch Fricke wird auch mit Sicherheit wieder mal antreten. Das ist nicht dramatisch“, so Jaber.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt