B-Liga-Derby in Nordkirchen: Behlert macht eine Kampfansage - trotz mieser Bilanz

Fußball

Es ist über zehn Jahre her, dass der SC Capelle gegen den FC Nordkirchen II in einem Meisterschaftsspiel gewann. Reinhard Behlert, Capelles Trainer, trotzt der Statistik und redet Nordkirchens 8:0-Sieg klein.

Capelle

, 12.09.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Winkler und Sinan Kixmöller (r.) in einem internen Freundschaftsspiel des SC Capelle bei der Saisoneröffnung. Sonntag wartet der FC Nordkirchen II.

Andreas Winkler und Sinan Kixmöller (r.) in einem internen Freundschaftsspiel des SC Capelle bei der Saisoneröffnung. Sonntag wartet der FC Nordkirchen II. © Sebastian Reith

Unterschiedlicher könnte das erste Fußball-B-Ligaspiel des SC Capelle und des kommenden Gegners im Gemeinde-internen Derby kaum sein: Während Capelle mit 1:4 unterlag, besiegte der FC Nordkirchen II am Donnerstag im Nachholspiel den TuS Saxonia Münster II mit 8:0.

Capelles Trainer Reinhard Behlert hatte sich das Spiel angesehen. „Das 8:0 sollte man nicht überbewerten. Das war definitiv keine Spitzenmannschaft“, sagte Behlert am Freitag über die Münsteraner. Eindruck habe das Spiel auf ihn jedenfalls nicht gemacht.

SC Capelle war komplett neben der Spur

Capelle hat jedoch etwas gutzumachen, sonst hechelt der Tabellendritte der vergangenen Saison der Konkurrenz in diesem Jahr womöglich schon frühzeitig hinterher. Gegen Amelsbüren habe bei der 1:4-Niederlage einiges nicht gestimmt.

„Die ersten 25 bis 30 Minuten waren wir gar nicht auf dem Platz“, sagte Behlert.

Jetzt lesen

Alles, was der SC Capelle in der Vorbereitung gezeigt habe, sei komplett weg gewesen. Jetzt prophezeit Behlert: „Das wird definitiv nicht nochmal passieren.

Der Kader werde gegen Nordkirchen nicht mehr so schmal sein: Lukas Schulze Kersting, Fabian Steinhoff, Manuel Lachmann und Benjamin Gumprich seien wieder dabei.

Um 15 Uhr ist Anstoß auf dem Capeller Rasenplatz. Capelle gewann in einem Pflichtspiel zum letzten Mal 2009 gegen Nordkirchens Reserve. In den vergangenen drei Partien schoss Capelle zwar immer mindestens zwei Tore, nahm aber nur einen Punkt mit (2:5, 2:2, 3:5).

Lesen Sie jetzt