Auf Torjäger Daniel Krüger (26) ist Verlass beim FC Nordkirchen

dzFußball-Bezirksliga

Daniel Krüger hat die Treffsicherheit nicht verloren. Der Stürmer steht schon wieder bei vier Saisontoren. Dass noch keine anderen Nordkirchener getroffen haben, könnte zum Problem werden.

Nordkirchen

, 26.08.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Daniel Krüger ist schon wieder in Torlaune. Nach seinem zweiten Doppelpack in dieser Saison steht der Angreifer des FC Nordkirchen nach drei Spieltagen schon wieder bei vier Saisontreffern. Krüger trifft und trifft und trifft - und ist damit momentan eine Art Lebensversicherung für den Fußball-Bezirksligisten. Denn ein anderer Nordkirchener hat in dieser Saison noch nicht getroffen. Die vier Tore in der Statistik des FC Nordkirchen gehen alle auf Krügers Konto.

Dass Krüger selbst der Alleinunterhalter beim Torjubel ist, ist ihm gar nicht wichtig. „Wir müssen wieder flexibler werden und andere brauchen auch Erfolgserlebnisse. Chancen waren ja da“, sagte Krüger am Montag.

Jetzt lesen

Auch Florian Fricke, Kapitän der Mannschaft von Issam Jaber, hofft in Zukunft, dass sich die Tore auf mehr Personal verteilen. „Natürlich wollen wir nicht so einfach berechenbar sein, dass alle nur den Krüger zustellen“, sagte Fricke am Sonntag, „Wir haben auch noch genug Qualität über außen und im Mittelfeld. Aber alles, was der Krüger jetzt leistet, da freuen wir uns sehr drüber.“

Gegner werden sich auf Krüger fokussieren

Der FC Nordkirchen muss tatsächlich aufpassen, dass er nicht zu abhängig vom 27-Tore-Mann der Vorsaison wird. In jeder Ansprache werden die Bezirksliga-Trainer explizit vor Krüger warnen. „Das ist sicherlich eine Hauptinfo, die die Trainer übermitteln“, sagte Krüger. Er hat bereits festgestellt: „Bei Standards sind mir immer zwei Spieler zugeordnet: einer im Raum, der andere direkt gegen den Mann.“

Jetzt lesen

Und das, obwohl der FCN jede Menge weiteres Offensivpotenzial im Kader hat: Da wären Joachim Mrowiec, Robin Schwick, Simon Mors oder auch Benjamin Siegert oder Daniel Berger, die sich zuletzt richtig weit nach vorne wagten. Von allen hat aber Krüger den Schwung aus der Vorbereitung am besten in die Liga transportiert. „Die Vorbereitung war durchgehend sehr gut. Ich hatte gehofft, dass es so weitergeht. Dass die vier Tore zu sechs Punkten geführt haben, war enorm wichtig für uns“, sagte Krüger.

Schon zwei Mal hat Simon Mors vorbereitet

Drei Mal mit dem rechten Fuß und einmal per Kopf - das waren Krügers vier Saisontore. Zweimal hieß der Vorbereiter bereits Sturmpartner Simon Mors. Das Duo, das schon zusammen beim SV Herbern gespielt hat, funktioniert offenbar schon ganz gut zu diesem frühen Saisonzeitpunkt. Die übrigen Tore bereiteten Dennis Närdemann und Berger vor - Berger per Freistoß.

Lesen Sie jetzt