Auf den SC Capelle wartet gleich zu Saisonbeginn ein Gradmesser

dzFußball-Kreisliga

Die vergangene Saison endete für den SC Capelle auf dem dritten Rang. Die Chancen auf die Spitzenposition sind diese Spielzeit also nicht schlecht. Allerdings wartet gleich eine hohe Hürde.

Capelle

, 05.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn man Reinhard Behlert Glauben schenken darf, könnte die Partie des SC Capelle bei der DJK GW Amelsbüren in der Kreisliga B (Sonntag, 15 Uhr) ein fußballerischer Leckerbissen werden: „Sie werden offensiv ausgerichtet sein“, sagt der Trainer des SCC und fügt an: „Wir aber auch.“

Ob das Zusammenspiel auf Anhieb funktioniert, muss sich aber noch zeigen. Im Kader von Capelle hat sich einiges getan. Nico Trahe, Luis Brune und Maxi Rethmeier wurden aus der A-Jugend hochgezogen, außerdem verstärken Lukas Nölken, Julian Matthies und Sven Kaikott das Team. Sinan Kixmöller (Zweite) und Marcel Dülfer haben die Mannschaft hingegen verlassen.

Der SC Capelle muss improvisieren

Vieles ist also neu beim SCC. Und vor dem Start in Amelsbüren muss Behlert gleich improvisieren. Der Coach hat einige Verletzte zu beklagen, die ersetzt werden müssen. Zudem liegt die Spielberechtigung für Kaikott noch nicht vor. Davon will Behlert sich aber nicht unterkriegen lassen: „Wir gehen optimistisch ins Spiel.“

Jetzt lesen

Zuversicht ist auch das Gebot in Sachen Saisonziel. In der abgelaufenen Saison schnupperte der SCC mit Rang drei schon am Aufstieg, jetzt „wollen wir wieder oben mitmischen“, gibt Behlert das Ziel aus.

Amelsbüren wird zum Gradmesser für Capelle

Allerdings wartet mit Amelsbüren gleich Behlerts Top-Favorit. „Das wird ein Gradmesser.“ Bei einem Erfolg stehen die Chancen, die vorherige Saison zu toppen, aber nicht schlecht.

Lesen Sie jetzt