Wethmar will Verfolger Olfen schlagen

Fußball-Kreisliga A

Blau-Weiß Alstedde tritt in Westfalia Vinnum bei Ex-Coach Uwe Höhn an. Gegen die zwei Klubs aus der Kanalstadt Olfen stehen die beiden Lüner Nordlichter vor schweren Aufgaben. Spitzenreiter Wethmar erwartet mit dem SuS einen der schärfsten Verfolger. Die anstehenden Partien finden Sie hier in der Übersicht.

KREISGEBIET

von Von Carina Püntmann und Bernd Janning

, 06.04.2012, 12:51 Uhr / Lesedauer: 3 min
Wethmar will Verfolger Olfen schlagen

Der VfB Lünen tat sich in Körne auf dem Ascheplatz in der Vergangenheit immer schwer. "Wir sind momentan auf Asche spielerisch nicht so stark", weiß auch Trainer Andreas Roch. Dennoch fordert er einen Sieg: "Wir müssen alles versuchen, um zu gewinnen. Alles andere wäre eine Enttäuschung."

Spielmacher Michael Steinhofer (Bänderriss) und Erkut Taskin (Bänderdehnung) fallen aus. Die Einsätze von Oliver Hilkenbach (Leiste), Victor Maly und Christopher Weis (beide im Urlaub) sind noch fraglich.

"Wir können befreit aufspielen, haben nichts mehr mit den Abstieg zu tun und haben unser Ziel, das wir vor der Saison gestellt haben, weit übertroffen", freut sich Coach Milan Mikuljanac und legt nach: "Ich hoffe auf ein tolles Spiel. Ay Yildiz ist eine starke Mannschaft. Der bessere soll an diesem Tag gewinnen."

Deniz Turan bekam im Training einen Ball vor sein Auge, musste zum Notarzt. Dimitri Sawalew hat eine Zerrung im Oberschenkel. Sein Einsatz ist noch fraglich. Ansonsten hat Mikuljanac die Qual der Wahl.

Der BV Brambauer-Lünen II will endlich in seine Erfolgsspur zurück finden. "Ein Sieg wäre auch für die Stimmung in der Mannschaft wichtig", weiß auch Trainer Thorsten Heimann. Mit Blick auf die Tabelle müsste der BVB II endlich anfangen zu punkten. Das Team befindet sich mitten im Abstiegskampf. "Wenn wir mit dem gleichen Elan wie in der letzten Woche spielen, bin ich sehr optimistisch", so Heimann.

Kai Finke (Rücken) fällt aus. Patrick Reeb und Marcel Riepert sind im Urlaub. Philipp Scheuren darf nach seiner Sperre wieder auflaufen. Einige A-Jugendliche füllen wieder den Rest des Kaders auf.

Der BV Lünen lieferte sich schon in der Vergangenheit schöne Spiele gegen Kemminghausen. Auch die Hinrunden-Partie verlief ausgeglichen, endete 1:1 remis. "Wir sind gegen Kemminghausen immer für eine Überraschung zu haben", betont Trainer Thomas Voigt. Voigt selbst ist am Ostermontag nicht beim Spiel, sondern im Urlaub. Ihn wird Steve Kolodziej, Trainer der Dritten, vertreten.

Marco Prates und Marco Mazischewski (Urlaub) fallen aus. Andreas Kroll (Arbeit) kann auch nicht auflaufen. Der Einsatz von Lukas Weiß ist noch fraglich.

Gegen Spitzenreiter Scharnhorst sind die Preußen krasser Außenseiter. Demnach kann das Team befreit aufspielen. "Scharnhorst ist fußballerisch für mich die beste Mannschaft, die bei uns in der Liga herumschwirrt", warnt Trainer Holger Branse. Dennoch hofft Branse, dass Scharnhorst auf Asche seine Probleme haben wird: "Die Mannschaft spielt sonst auf Kunstrasen, vielleicht hat sie ja keine Lust bei uns Ostermontag auf Asche zu spielen."

Dietrich Grass (im Ausland) fehlt. "Über Maik-Garcia-Rodriguez sprechen wir nicht mehr", will sich Branse zu seinem Einsatz nicht äußern.  

 

Auf die Spielweise zuletzt kann aufgebaut werden. Die vielen A-Jugendlichenhaben sich prima präsentiert. In Berghofen wird es für den SVP II natürlich nichtleicht. Dennoch wollen die Preußen das Bestmögliche draus machen.

 

Der TuS Westfalia Wethmar musste in Olfen seine erste und einzige Niederlage bisher einstecken. "Wir haben noch etwas gut zu machen", weiß der Sportliche Leister Rolf Nehling. Für die Westfalia sind die nächsten beiden Partien gegen SuS Olfen und SV Herbern II richtungsweisend. "Wenn wir beide Partien gewinnen würden, wären wir in einer hervorragenden Ausgangslage", weiß Nehling.

Julian Helmus (Muskelfaserriss) fällt aus. Lüggert selbst (Syndesmoseband-Anriss) kann auch noch nicht auflaufen.

Nach dem verschenkten Sieg zuletzt gegen Capelle will BW Alstedde in Vinnum die Punkte wiederholen. "Die Mannschaft ist gut drauf und freut sich aufs Spiel", berichtet Co-Trainer Thomas Audehm. Vinnum tritt nach dem Trainerwechsel zur Winterpause mit einem anderen Gesicht auf. "Uns ist egal, wer da spielt. Wir schauen nur auf uns", betont Audehm.

Kai Püntmann (Nase) fällt aus. Mario Stojak (Muskelprobleme) ist angeschlagen. Ünal Mert laboriert an einer Grippe, wird aber einsatzbereit sein.

Lesen Sie jetzt