Wethmar bleibt auswärts ohne Punktgewinn

Fußball: Bezirksliga

Wethmar steht nach der 1:4-Niederlage in Massen auf einem Abstiegsplatz. „Zu wenig“, sagt Trainer Andreas Przybilla.

von Niklas Dvorak

Lünen

, 29.09.2019, 22:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wethmar bleibt auswärts ohne Punktgewinn

Andreas Kahlkopf traf für die Westfalia vom Punkt. © Günther Goldstein

Die Bezirksliga-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar haben am Sonntag bei der SG Massen das nächste Auswärtsspiel verloren. Durch die 1:4-Niederlage stehen die Grün-Weißen momentan auf einem Abstiegsplatz.

Bezirksliga 8

Massen – Westf. Wethmar

4:1 (2:1)

„Unter dem Strich war es von uns über 90 Minuten zu wenig. Wir hätten mit drei Punkten einen großen Schritt in das Tabellenmittelfeld machen können“, sagte TWW-Coach Andreas Przybilla nach dem Spiel, der nach Abpfiff seiner Mannschaft vor allem eine Sache vorwerfen kann. Denn drei der vier Gegentore, die die Westfalia bekommen hat waren allesamt Tore, die nach einer Standardsituation gefallen sind.

„Wir haben vor dem Spiel angesprochen, dass Massen nach Ecken und Freistößen sehr gefährlich ist. Wir waren nicht in der Lage ein Duell Mann gegen Mann anzunehmen“, ärgerte sich Przybilla. Nach 21 Minuten lag das Spielgerät zum ersten Mal im Netz, zur Freude der Gastgeber. Doch nach einem guten Zusammenspiel der Wethmarer Offensive wurde Hendrik Schürmann vom SG-Keeper im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andreas Kahlkopf sicher zum 1:1.

Ausgleich sorgt für Auftrieb bei Wethmar

Der Ausgleich beflügelte die Wethmarer leicht. Sie gestalteten ein offenes Spiel und kamen das ein oder andere Mal gefährlich nach vorne. Oftmals fehlte aber die Präzision beim letzten Abspiel. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es wieder einmal eine Ecke für die SG. Marco Köhler kam völlig frei an den Ball und köpfte zur Massener Führung ein.

„Nach dem Treffer brechen bei uns dann alle Dämme. Massen hatte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann noch zwei weitere Möglichkeiten, das Ergebnis in die Höhe zu treiben. Aber das passierte erst nach dem Wiederbeginn. Steffen Deutz und der ehemalige Wethmarer Tim Heptner erhöhten auf 4:1. Vor dem 1:4 schwächten sich die Grün-Weißen dann auch noch selbst. Choukri El Bahat Bouzekry sah nach einem groben Foulspiel die Rote Karte. „Die Niederlage ist hochverdient“, sagte Przybilla abschließend.

Wethmar: N. Dvorak – Simsek (56. Allefeld), Jankort, Schürmann, El Bahat Bouzekry, Kahlkopf, S. Dvorak (46. Schumann), Cillien (46. Pöhlker), El-Gaouzi (75. Jansen), Osterholz, Stork

Tore: 1:0 Jans (21.), 1:1 Kahlkopf (27./Foulelfmeter), 2:1 Köhler (45.), 3:1 Deutz (63.), 4:1 Heptner (82.)

Rote Karte: El Bahat Bouzekry, Westfalia Wethmar (grobes Foulspiel/76.)

Lesen Sie jetzt