Westfalia Wethmars Offensive zeigt sich im ersten Testspiel torhungrig

dzFußball: Testspiel

Der TuS Westfalia Wethmar ist mit einem klaren Erfolgserlebnis in das neue Jahr gestartet. Im ersten Testspiel feierte der TWW einen Kantersieg gegen einen A-Ligisten.

von Niklas Dvorak

Wethmar

, 19.01.2020, 17:51 Uhr / Lesedauer: 2 min


Testspiel
VfL Mark – TuS Westfalia Wethmar 1:8 (1:4)

Im ersten Testspiel nach dem Jahreswechsel gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga A1 Unna-Hamm, VfL Mark, zeigten sich vor allem die beiden Neuzugänge des Fußball-Bezirksligisten vom Cappenberger See – Dennis Wagner und Nico Voigt – torhungrig. Der Tabellenvorletzte von der Wethmarer Wehrenboldstraße gewann das Spiel in Hamm am Ende mit 8:1.

Doch TuS-Coach Steven Koch will das Spiel in dieser frühen Phase der Vorbereitung nicht überbewerten: „Es war ein guter Anfang, aber man darf es nicht zu hoch bewerten.“

Nico Voigt, Neuzugang von der DJK TuS Körne, traf nach nur elf Minuten in seinem ersten Spiel für die Westfalia. Jonas Osterholz und Dennis Markowski erhöhten auf 3:0. Der eingewechselte Dennis Wagner, der für den leicht angeschlagenen Arne Wilberg noch in der ersten Halbzeit kam, markierte noch vor dem Pausenpfiff den vierten Treffer für die Westfalia. Doch zu null blieb es nicht, die Wethmarer Defensive war kurz vor dem Halbzeitpfiff nicht richtig wach und kassierte den Treffer zum 4:1.

Wagner, der erst auf der rechten Seite spielte und dann mit Voigt tauschte und in die Spitze ging, erzielte nach dem Seitenwechsel einen Hattrick und erhöhte für die Grün-Weißen das Ergebnis auf 7:1.

Den 8:1-Endstand markierte Voigt, der seinen zweiten Treffer erzielte und insgesamt auch zwei Tore vorlegte. Das Zusammenspiel mit Wagner klappte fast auf Anhieb. „Es war schön, wieder für Wethmar auf dem Platz zu stehen. Wir haben als Team gut funktioniert und es freut mich auch für Nico, dass er auch direkt so eingeschlagen ist. Für junge Spieler ist es besonders wichtig, einen guten Start hinzulegen“, sagt Vierfachtorschütze Wagner nach dem Spiel.

„Einige Automatismen haben noch nicht so gegriffen, wie wir uns das vorgestellt haben, aber dafür, dass wir nicht komplett waren und einige Positionen neu besetzt wurden, war das schon ganz ordentlich“, sagte Koch abschließend.

Westfalia Wethmar: Fischer (46. Dvorak) – Pöhlker, Jankort, Dupke (46. Stork), Voigt, Osterholz, Langenkämper (46. Fasse), Wilber (29. Wagner), Simsek, Pinnekämper, Markowski

Tore: 0:1 Voigt (11.), 0:2 Osterholz (35.), 0:3 Markowski (42.), 0:4 Wagner (44.), 1:4 Dankert (45.), 1:5 Wagner (73.), 1:6 Wagner (73.), 1:7 Wagner (85.), 1:8 Voigt (88.)

Lesen Sie jetzt