Westfalia Wethmar trifft auf „Man City der Liga“ – den TuS Bövinghausen

Fußball-Bezirksliga

Westfalia Wethmars Trainer Andreas Przybilla vergleicht den kommenden Gegner TuS Bövinghausen mit dem fünffachen englischen Meister.

Wethmar

, 05.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Westfalia Wethmar trifft auf „Man City der Liga“ – den TuS Bövinghausen

Wethmars Coach Andreas Przybilla sieht in Bövinghausen einen übermächtigen Gegner. Chancen, am Sonntag zu punkten, habe sein Team dennoch. © Günther Goldstein

Erst eine Mannschaft konnte den Bezirksliga-Titelaspiranten TuS Bövinghausen in dieser Saison schlagen. Am Sonntag, 7. April, versucht der Tabellensiebte Westfalia Wethmar im Heimspiel gegen die Dortmunder zu punkten (15 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen). Trainer Andreas Przybilla weiß, dass dies schwer wird, bleibt aber zuversichtlich.

Bezirksliga 8

Wethmar – Bövinghausen

„Wir müssen einen Riesentag erwischen und Bövinghausen den schlechtesten, damit wir gewinnen“, meint Przbyilla. „Vielleicht ist Sonntag ja so ein Tag. Wir freuen uns darauf.“ Bövinghausen selbst vergleicht der TWW-Coach mit Übermannschaften aus Profiligen: „Die sind wie Manchester City, FC Bayern oder Borussia Dortmund der Bezirksliga. Bövinghausen hat zu einem starken Kader noch einmal drei Oberliga-Spieler hinzu bekommen, ist geprägt von starken Individualisten. Zudem haben sie die Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft gewonnen. Das spricht Bände.“

Das Hinspiel im Oktober verloren die Grün-Weißen relativ deutlich mit 0:3 in Dortmund. Zuletzt riss die Wethmarer Serie von neun ungeschlagenen Begegnungen im Auswärtsspiel beim VfR Sölde (3:4). „Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben“, reflektiert Przybilla fast eine Woche danach. „Einen Vorwurf macht ich den Jungs allerdings nicht: „Vielmehr habe ich sie für die lange Serie gelobt. Es war klar, dass so eine Serie irgendwann einmal reißen würde. Jetzt wollen wir eine neue Serie starten.“

Wenn es nach Przybilla geht, kann das schon am Sonntag auf heimischen Kunstrasen geschehen. Schließlich haben die Grün-Weißen ja auch schon den derzeitigen Tabellenersten FC Nordkirchen bezwungen. Und erstmals in der gesamten Saison hat Andreas Przybilla keinen Ausfall zu beklagen. „Ich kann aus dem Vollen schöpfen. Und das wird schwierig. Die Trainingsbeteiligung ist ebenfalls sehr gut“, sagt der Coach.

Lesen Sie jetzt