Wasserball: Bürgermeister Hans-Wilhelm Stodollick empfängt Jugend-Nationalteams

LÜNEN Die Wasserball-Jugend-Nationalmannschaften aus Deutschland und der Türkei bereiten sich derzeit auf das Länderspiel am Samstag (26. Juli) im Freibad am Cappenberger See in der Lippestadt vor. Bürgermeister Hans-Wilhelm Stodollick begrüßte die beiden Teams am Donnerstag Mittag (24. Juli) im Rathaus.

von Von Marco Winkler

, 24.07.2008, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

In englischer Sprache erläuterte der erste Bürger der Stadt die Lüner Geschichte und betonte: "Beide Mannschaften können sich heimisch fühlen. Denn unter unseren 90 000 Einwohnern sind rund 15 000 mit türkischen Wurzeln."

Nach der Ansprache erhielten die Spieler ein Geschenk und einen Wimpel der Stadt. Im Gegenzug überreichte der türkische Spielführer ein T-Shirt und einen Wimpel. Alle Akteure trugen sich schließlich in das Buch der Stadt ein. Stolz verkündete Stodollick den Sportlern, dass Lünen derzeit mit der türkischen Stadt Bartin in Verhandlungen über eine Stadt-Partnerschaft führt. Das Treffen der Nationalteams in der Lippestadt wird dies unterstützen.

Zu Stande gekommen war die Partie durch die Teilnahme von Franz-Josef Richter bei der Masters-Weltmeisterschaft in Australien. Dort sprach der Vorsitzende des SV Lünen 08 mit seinem dortigen Mitspieler Frieder Class. Dieser ist gleichzeitig Team-Manager der Deutschen Jugend-Nationalmannschaft. "Franz-Josef hat mir erzählt, dass sein Klub in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, also haben wir ausgemacht ein Spiel dort auszutragen", berichtet Class. Als Gegner war zunächst die übermächtige Mannschaft aus Ungarn im Gespräch, doch die sprang ab.

Alle Blicke auf  Christian Theis

Doch auch die Türkei wird eine große Herausforderung sein. "Die europäische Spitze ist sehr eng. Die Türken sind bei einem Turnier in Malta guter Neunter geworden", weiß Class, betont aber: "Wir wollen uns an guten Gegnern messen und daraus lernen."

Noch bis zum 27. Juli gastieren beide Teams im Stadthotel. Täglich finden zwei Trainingseinheiten im Freibad am Cappenberger See statt.

Beim Spiel am Samstag werden viele Augen auf den Lüner Christian Theis schauen, der zuletzt seinen Wechsel zum Spitzenteam ASC Duisburg bekannt gab. "Er ist ein hochtalentierter Akteur, der gut in der Defensive ist und in der Offensive gefährlich ist", lobt Jugend-Nationaltrainer Peter Röhle, schränkt aber auch ein: "Er muss schwimmerisch noch zulegen."

In solch einer Entwicklung helfen oft auch Länderspiele. Der Heimvorteil wird Theis sicher zusätzlich motivieren.

Lesen Sie jetzt