Volkan Ekici steht tief im Keller mit der Hammer SpVg

Fußball-Oberliga

Hamms Trainer Rene Lewejohann findet harte Worte. Auf einer Pressekonferenz geht er hart mit seinen Schützlingen ins Gericht – darunter auch der ehemalige Lüner Volkan Ekici.

Lünen

, 23.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Volkan Ekici steht tief im Keller mit der Hammer SpVg

Volkan Ekici, hier noch im Trikot des Lüner SV, durchlebt mit der Hammer Spielvereinigung momentan eine schwere Zeit. © Foto: Goldstein

Es war eine denkwürdige Pressekonferenz, die Rene Lewejohann, Trainer der Oberliga-Fußballer der Hammer Spielvereinigung, an Ostermontag abhielt. Nach der jüngsten 0:5-Niederlage gegen die TSG Sprockhövel schoss der Trainer hart gegen sein eigenes Team, entschuldigte sich für die Leistung seiner Mannschaft und stellte die Charakterfrage. „Wenn ich könnte, würde ich anders handeln. Keiner aus der Kabine hat das Recht, sich mit dem Wappen auf der Brust zu identifizieren, wenn wir nicht den Willen zeigen“, sagte Lewejohann auf der Pressekonferenz.

Volkan Ekici, Fußballer aus Lünen, spielt bei der Hammer Spielvereinigung. Die Pressekonferenz verfolgte der Mittelfeldspieler, der nach langer Verletzungspause endlich wieder Bestandteil der Mannschaft ist, nicht. Eine klare Meinung zum Abstiegskampf hat Ekici aber trotzdem: „Es hat natürlich keiner damit gerechnet. Jetzt stecken wir voll unten drin im Abstiegskampf. Wir haben aber alles noch in der eigenen Hand und müssen zusehen, dass wir punkten. Es ist aber schwierig, befreit aufzuspielen, weil es dir so vorkommt, dass jeder Fehler sofort bestraft wird“, sagt Ekici, der mit Hamm aktuell auf Rang 17 – dem ersten Abstiegsplatz – steht. Hamm hat 30 Punkte, steht fünf Punkte hinter dem Tabellenzehnten RW Ahlen mit 35 Punkten.

Lesen Sie jetzt