VfL-Trainer Karsifi will „gerne an die Grenzen gehen“

Handball

Seit einem guten Monat befinden sich die Handballer des VfL Brambauer nach dem Aufstieg in die Landesliga wieder im Trainingsbetrieb. Im Interview spricht Trainer Nadim Karsifi (28) über den Stand der Vorbereitung und die Inhalte des Trainings.

LÜNEN

von Timo Janisch

, 19.07.2017, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL-Trainer Karsifi will „gerne an die Grenzen gehen“

Nadim Karsifi, Trainer des VfL Brambauer

Wie haben sich die Spieler bislang geschlagen? Die Jungs waren zunächst einmal sehr überrascht von der neuen Laufstrecke und der Distanz (in Oberaden und Waltrop, Anm. d. Red.). Aber sie haben sich klasse darauf eingestellt und es gibt sehr gute Resonanzen. Auch unsere Spiele liefen sehr gut.

Welche Eindrücke haben Sie gewinnen können? ,Ich bin sehr zufrieden mit den Spielen und den Turnieren. Ich konnte erfreulicherweise jedem Spiel sowohl sehr viel Positives abgewinnen als auch unsere Defizite ausmachen, die wir auch immer besprochen haben. Man sieht, dass jeder will und sich jeder Spieler nochmal richtig beweisen und zeigen will.

Vorbereitungen gelten nicht gerade als Luxus-Urlaub. Warum ist es wichtig, die Mannschaft vor der Saison leiden zu sehen? Ich sehe meine Jungs nicht leiden, ich sehe sie gerne an ihre Grenzen gehen. Mir persönlich ist es wichtig, dass man an seine Grenzen geht, um sich weiterzuentwickeln. Es zeigt, wie bereit man ist, alles für den Erfolg zu tun.

Worauf lag bisher der Fokus? In dieser Saison habe ich den Fokus auf ganz andere Bereiche gelegt. Klar, die Jungs haben ihren Fitnessplan, den die auch sehr fleißig machen. Der Fokus liegt aber mehr darauf, technische Fehler zu beseitigen und das Zusammenspiel unter Belastung gezielt weiterzubringen.

Was steht bis zum Saisonbeginn noch an? Haben die Spieler wenigstens genug Zeit, um ihre Familien zu sehen? Wir haben noch sehr viele Spiele sowie zwei Trainingslager vor uns. Auch je eine Crossfit- und Boxeinheit stehen noch an, es ist also noch ein straffes Programm. Wir haben nach der letzten Saison besprochen, dass wir bis Ende Juli viel Zeit mit der Familie verbringen können, aber danach müssen die Jungs im August ihre Zeit dem Handball widmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt