VfL Brambauer reist vor den Feiertagen zum Ligaprimus ATV Dorstfeld

Handball-Landesliga

Kurz vor den Feiertagen gehen die Landesliga-Handballer des VfL Brambauer noch einmal auf Punktejagd. Mit einem Sieg beim Spitzenreiter könnte der VfL wohl sogar die Klasse sichern.

Brambauer

, 17.04.2019 / Lesedauer: 2 min
VfL Brambauer reist vor den Feiertagen zum Ligaprimus ATV Dorstfeld

Nadim Karsifi, Trainer des VfL Brambauer, erwartet am Donnerstagabend den Spitzenreiter ATV Dorstfeld. © Günther Goldstein

Landesliga 3

ATV Dorstfeld - VfL Brambauer

Nadim Karsifi, Trainer des Handball-Landesligisten VfL Brambauer, gerät ins Schwärmen, als er am Telefon auf den kommenden Gegner - Spitzenreiter ATV Dorstfeld - angesprochen wird. „Dorstfeld hat die konstanteste Mannschaft der Liga. Die stehen verdient da oben und haben sehr gute Spieler. Ein Aufstieg wäre schon verdient“, sagt Karsifi. Momentan sieht es gut aus. Der ATV Dorstfeld steht mit 39:5 Punkten auf Rang eins, allerdings gefolgt vom HC Westfalia Herne mit 36:10 Punkten. Ob der VfL Brambauer, der noch um den Klassenerhalt kämpft, zum Stolperstein werden kann? Gespielt wird am Donnerstagabend um 20.15 Uhr in der Sporthalle Dorstfeld, Fine Frau 56-58, in Dortmund.

Kaum Schwächen

Schwächen beim Gegner nennt Nadim Karsifi nicht. „Wir müssen vielmehr auf uns gucken und über unsere Zweikämpfe und Schnelligkeit kommen. Wenn wir Dorstfeld ins Eins-gegen-eins kriegen, dann wird es für die schwer“, so Karsifi, der jedoch betont, dass Dorstfeld seinem VfL gar nicht liege.

Zuletzt hatte der VfL spielfrei. Die Pause nutzten Karsifi und seine Spieler, um zu regenerieren. „Wir wollen fit für den letzten Kampf am Ende sein. Wenn wir gegen Dorstfeld gewinnen, dann ist der Klassenerhalt gesichert. Das wäre natürlich genial. Das Spiel muss aber erst einmal gespielt werden“, sagt Karsifi, dessen Team momentan mit 20:24 Zählern auf Rang sechs der Tabelle steht. Vom Tabellenzwölften - VfL Gladbeck II - trennen die Brambaueraner aktuell jedoch nur zwei Punkte. Es bleibt also spannend.

Drei sichere Ausfälle

In Bestbesetzung reist der VfL am Donnerstagabend nicht nach Dortmund. Sicher fehlen werden Lothar Baggemann, Burak Kurt und Niklas Sporbeck. Hinter dem Einsatz von Leo Langmann steht außerdem noch ein Fragezeichen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt