VfL Brambauer hat noch keine Meisterfeier geplant

Handball: Bezirksliga

Eine starke Saison spielten bisher die Bezirksliga-Handballer des VfL Brambauer. Sie stehen nach 23 Spieltagen nach wie vor an der Spitze der Liga und peilen den Aufstieg in die Landesliga an. Großartig anbrennen dürfte beim VfL Brambauer nicht mehr viel – doch davon will Trainer Nadim Karsifi nichts wissen.

BRAMBAUER

, 05.04.2017, 11:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL Brambauer hat noch keine Meisterfeier geplant

VfL-Coach Nadim Karsifi fiebert dem Saison-Endspurt entgegen.

Drei Spieltage vor Saisonende hat der VfL Brambauer (39:7 Punkte) vier Zähler Vorsprung auf den Zweiten SuS Oberaden II (35:11-P.). Sechs Punkte sind noch zu vergeben.

So ist es natürlich legitim, über eine baldige Aufstiegsfeier nachzudenken. Das sieht Trainer Nadim Karsifi jedoch anders: „Wir wollen erst einmal die nächsten Spiele gut über die Bühne bekommen. Jetzt ist es noch zu früh, intensive Pläne zu machen.“

Die VfL-Herren können am nächsten Spieltag, am 30. April, beim TV Beckum aufsteigen, wenn sie siegen sollten und gleichzeitig Oberaden II gegen den HC Heeren-Werve Federn lassen würde. „Wenn das nicht der Fall ist, können wir eine Woche später in Brambauer den Aufstieg dann endgültig klar machen“, berichtet Karsifi.

Am 6. Mai spielt der VfL gegen den TV Werne, ausgerechnet gegen dessen Coach Ingo Nagel, der früher selbst Brambauer trainierte. Spätestens dann will die Mannschaft frühzeitig als Meister und Aufsteiger in die Landesliga feststehen.

„Wir werden abwarten, was passiert. Es wird sich alles ergeben“, sagt Karsifi. Gedanken zu einer Aufstiegsparty können die VfL-Anhänger sich aber in den nächsten Wochen sicher machen. Karsifi nutzt die spielfreie Zeit, um seiner Mannschaft eine Auszeit zu geben.

„Wir werden eine Woche lang frei machen. Jeder kann sich dann um seine Freunde und Familie kümmern. Jeder hat so die Möglichkeit, mal abzuschalten“, sagt Karsifi und legt nach: „Dann geht es in den Endspurt. Da soll jeder sich drauf konzentrieren können.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt